Nickel(II)-nitrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
2 Nitration Nickelion
Allgemeines
Name Nickel(II)-nitrat
Andere Namen
  • Nickelnitrat
  • Nickelnitrat-Hexahydrat
Summenformel
  • Ni(NO3)2 (wasserfrei)
  • Ni(NO3)2 · 6 H2O (Hexahydrat)
Kurzbeschreibung

grüne, zerfließende, wasserlösliche, hygroskopische Kristalle[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer
  • 13138-45-9 (wasserfrei)
  • 13478-00-7 (Hexahydrat)
  • 14216-75-2 (Salpetersäure, Nickelsalz)
EG-Nummer 236-068-5
PubChem 25736
Wikidata Q425274
Eigenschaften
Molare Masse
  • 182,72 g·mol−1 (wasserfrei)
  • 290,83 g·mol−1 (Hexahydrat)
Aggregatzustand

fest

Dichte

2,05 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

56,7 °C[1]

Siedepunkt

136,7 °C[1]

Löslichkeit

sehr gut in Wasser (940 g·l−1 bei 20 °C)[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP),[2] ggf. erweitert[1]
03 – Brandfördernd 05 – Ätzend 07 – Achtung
08 – Gesundheitsgefährdend 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 350i​‐​341​‐​360D​‐​372​‐​272​‐​332​‐​302​‐​315​‐​318​‐​334​‐​317​‐​410
P: 201​‐​210​‐​261​‐​273​‐​280​‐​284 [3]
MAK

Schweiz: 0,05 mg·m−3 (einatembarer Staub, gemessen als Nickel)[4]

Toxikologische Daten

1620 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Nickel(II)-nitrat ist eine chemische Verbindung des Metalls Nickel aus der Gruppe der Nitrate. Sie kommt gewöhnlich in Form ihres Hexahydrates Ni(NO3)2 · 6 H2O vor, weshalb sich alle Angaben aus der Tabelle auf dieses beziehen.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nickel(II)-nitrat-Hexahydrat

Nickel(II)-nitrat ist ein starkes Oxidationsmittel und kommt in verschiedenen Hydratformen vor. Am häufigsten ist Hexahydrat (Ni(NO3)2 · 6 H2O). Beim langsamen Erhitzen des Nickel(II)-nitrat Hexahydrats bildet sich ab 45 °C das Tetrahydrat (Ni(NO3)2 · 4 H2O), ab 80 °C das Dihydrat (Ni(NO3)2 · 2 H2O), bei 120 bis 145 °C basisches Nickelnitrat. Beim Abkühlen kann sich das Nonahydrat bilden (Ni(NO3)2 · 9 H2O). Oberhalb von 200 °C beginnt sich Nickelnitrat zu Nickel(II)-oxid zu zersetzen. Beim raschen Erhitzen erfolgt zwischen 310 und 340 °C Zersetzung zu Nickel(II)-oxid, Stickoxiden und Sauerstoff.

Durch Reaktion von gelöstem Nickelnitrat-Hexahydrat mit Ammoniakwasser (konz.) kann bei pH>8 Hexaamminnickel(II)-nitrat gewonnen werden, ein Komplexsalz. Ähnlich kann aus Nickelnitrat-Hexahydrat und Hydrazinhydrat Nickelhydrazinnitrat gewonnen werden.

Durch Reaktion von Nickelnitrat-Lösung mit Natronlauge bzw. Natriumhydroxid entsteht hell- bis apfelgrünes Nickel(II)-hydroxid.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nickel(II)-nitrat verwendet man in der Keramikindustrie (als braunes Pigment), in der Färberei als Beizmittel, zum elektrolytischen Vernickeln, zum Gewinnen von Nickel(II)-oxid und zum Herstellen von reinem Katalysatornickel.

Sicherheitshinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nickel(II)-nitrat wirkt brandfördernd und ist als krebserzeugend eingestuft.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Eintrag zu Nickel(II)-nitrat in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 1. Februar 2016 (JavaScript erforderlich).
  2. Eintrag zu Nickel dinitrate im Classification and Labelling Inventory der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA), abgerufen am 1. Februar 2016. Hersteller bzw. Inverkehrbringer können die harmonisierte Einstufung und Kennzeichnung erweitern.
  3. Datenblatt Nickel(II) nitrate hexahydrate, 99.999% trace metals basis bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 6. Dezember 2019 (PDF).
  4. Schweizerische Unfallversicherungsanstalt (SUVA): Grenzwerte – Aktuelle MAK- und BAT-Werte, abgerufen am 9. November 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nickel(II) nitrate – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien