Nicola Vollkommer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicola Vollkommer, Mai 2018

Nicola Vollkommer (* April 1959 in Leicester als Nicola Sperry) ist eine Autorin christlicher Andachts- und Kinderbücher sowie von Biographien und Romanen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicola Vollkommer wurde als zweite Tochter des britischen Unternehmensberaters Roy Edward Sperry und seiner deutschen Frau Hella aus Pommern, geboren. Sie war achtzehn Monate alt, als sie mit ihren Eltern in die afrikanische Kleinstadt Bukuru/Nigeria kam, wo ihr Vater bis 1978 als Finanzdirektor für eine britische Firma arbeitete. Ihre Kindheit und Jugendzeit war stark geprägt von traumatischen Erlebnissen eines Bürgerkrieges im kurz zuvor unabhängig gewordenen Nigeria, der 1966 im Biafra-Krieg gipfelte. 1971 wechselte sie in ein englisches Internat und studierte danach Französisch und Deutsch am Girton College in Cambridge. Auf Schloss Hurlach absolvierte sie anschließend eine Jüngerschaftsschule der Missionsorganisation Jugend mit einer Mission. 1981 kehrte sie nochmals zu einem Auslandsjahr für ihr Deutschstudium nach Deutschland zurück,[1] wo sie ihren Ehemann kennenlernte, der in Tübingen Biologie und Chemie für das Lehramt studierte.[2]

Vollkommer unterrichtet Musik und Englisch an der Freien Evangelischen Schule Reutlingen. Sie ist Autorin etlicher Bücher, Kinderbücher und christlicher Romane. 2009 legte sie mit „Eddie“ ihr Erstlingswerk vor.[3] Ihre Autobiografie „Unter dem Flammenbaum: wo meine Seele ihr Nest hatte“ ist ein Erlebnisbericht aus ihrer Zeit in Afrika. 2011 erschien „Am Rand der gefrorenen Welt“, die Geschichte ihres Onkels, der jahrelang unter widrigsten Umständen sein Leben mit den Eskimos am nördlichsten Rand Kanadas teilte. „Leon und der Kampf um das goldene Herz“ soll Kindern helfen, sich mit dem Thema Leid und Leiden auseinanderzusetzen.[4]

Vollkammer ist als Referentin bei Frauentagen[5] und bei Frühstückstreffen für Frauen tätig.[6] Einmal im Monat führt sie in der Stadtbibliothek Reutlingen eine Veranstaltung für Kinder in der Reihe „Story Time – die englische Vorlesestunde“ durch.[7] Regional wurde sie durch selbstkomponierte Theaterstücke, Musicals und Kinderlieder bekannt.[8]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit ihrer Hochzeit 1982 lebt Nicola Vollkommer mit ihrem Mann Helmut und ihren vier Kindern in Reutlingen, wo die Eheleute nach einer theologischen Ausbildung in England den Verein „Christliche Gemeinde Reutlingen“ gründeten und seither leiten.[9]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unter dem Flammenbaum: wo meine Seele ihr Nest hatte (Autobiografie; Erlebnisbericht aus Afrika), SCM Hänssler, Holzgerlingen 2010, ISBN 978-3-7751-5250-1; Aufl. 2013, ISBN 978-3-7751-5515-1.
  • Am Rande der gefrorenen Welt: die Geschichte von John Sperry, Bischof der Arktis, SCM Hänssler, Holzgerlingen 2011, ISBN 978-3-7751-5307-2.
  • Wunder Weihnacht, SCM Collection, Witten 2011, ISBN 978-3-7893-9512-3.
  • Wie ich lernte, das Chaos mit Gottes Augen zu sehen: Andachten für Mütter, SCM R. Brockhaus, Witten 2014, ISBN 978-3-417-26575-0.
  • Menschen, die die Welt bewegen: das Geheimnis geistlicher Vorbilder entdecken, SCM R. Brockhaus, Witten 2014, ISBN 978-3-417-26602-3.
  • Leben am reich gedeckten Tisch – von Glaubensenttäuschung zu ganzer Hingabe, SCM R. Brockhaus, Witten 2016, ISBN 978-3-417-26782-2.
  • Von Frau zu Frau. Ein Bibelkurs, Rigatio Verlag, Burbach 2018, ISBN 978-3-95790-035-7.
  • Vom Wunsch, dazuzugehören. Das Ende der Einsamkeit und wie Gott sich das mit Gemeinschaft gedacht hat, SCM R. Brockhaus, Witten 2019, ISBN 978-3-417-26867-6.

Kinderbücher

Romane

als Mitautor
  • Tierische Geschichten für Erstleser (mit Sonja Kientsch und Elisabeth Vollmer), SCM Bundes-Verlag, Witten 2017, ISBN 978-3-417-28776-9.
  • Zum Geleit, in: Ottilie Wildermuth: In frohen und in müden Zeiten. Gereimtes und Erzähltes. Ein Lesebuch, hg. von Jonathan und Ulrike Schilling, SCM Hänssler, Holzgerlingen 2017, S. 5–7, ISBN 978-3-7751-5768-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nach Deutschland mit Humor, IdeaSpektrum, Rubrik: Christ & Leben, Ausgabe 13 vom 31. März 2016, S. 20–22.
  2. Der lange Abschied von Afrika (Memento vom 5. März 2016 im Internet Archive), swp.de, Artikel vom 14. September 2010.
  3. Die Reutlingerin Nicola Vollkommer legt mit "Eddie" ihr Erstlingswerk vor, Artikel vom 4. März 2009 aus Südwest Aktiv.
  4. Vollkommer: Vita, scmedien.de
  5. Frauentag des LZA, lza.de, abgerufen am 12. März 2016.
  6. Referentin bei Frühstückstreffen für Frauen, fruehstueckstreffen.de, abgerufen am 12. März 2016.
  7. „Story Time – die englische Vorlesestunde“ (Memento vom 12. März 2016 im Webarchiv archive.is)
  8. Nicola Vollkommer: Zu Gast, stadtbibliothek-reutlingen.de, abgerufen am 4. Mai 2019.
  9. Immer in der Ferne zu Hause, gea.de, Artikel vom 4. September 2010.