Nino Pagot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nino Pagot, geboren als Nino Pagotto, (* 1908 in Venedig[1][2], Provinz Venedig, Italien; † 23. Mai 1972 in Mailand,[3] Provinz Mailand, Italien) war ein italienischer Comic- und Trickfilmzeichner.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Ersten Weltkriegs erfolgte ein Umzug nach Mailand.[2] Pagot begann gegen Ende der 1920er-Jahre für verschiedene Zeitschriften zu zeichnen, nachdem er zuvor eine technische Ausbildung erhalten hatte.[2] Im Jahr 1936 wurde er Mitarbeiter der ersten Stunde bei der neugegründeten Satirezeitschrift Bertoldo.[1] Zwischen den Jahren 1937 and 1941 zeichnete Pagot Geschichten für die vom Verlagshaus Mondadori herausgegebenen Magazine Topolino und Paperino.[2] Für Mondadori entstanden auch in Zusammenarbeit mit Federico Pedrocchi zwei Schneewittchen-Geschichten.[2] Zu Beginn der 1940er-Jahre wandte sich Pagot dem Filmgeschäft zu und arbeitete mit seinem jüngeren Bruder Toni zusammen .[2] Nach dem Zweiten Weltkrieg schufen die beiden Brüder mit I fratelli Dinamite einen der ersten italienischen Zeichentrickfilme in Spielfilmlänge, dem weitere Trickfilme, insbesondere für Hanna-Barbera, folgten.[4] Im Jahr 1963 entstand aus der Zusammenarbeit der Pagot-Brüder das schwarze Küken Calimero.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nino Pagot auf lfb.it (italienisch), abgerufen am 6. Dezember 2013
  2. a b c d e f Toni Pagot auf lambiek.net (englisch), abgerufen am 6. Dezember 2013
  3. Nino Pagot in der Internet Movie Database (englisch), abgerufen am 6. Dezember 2013
  4. a b Toni Pagot auf lfb.it (italienisch), abgerufen am 6. Dezember 2013