Nokia 3310

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nokia 3310
Nokia 3310
Hersteller Nokia
Veröffentlichung 4Q 2000
Technische Daten
Anzeige 84 x 48 Pixel, monochrom
Aktuelles Betriebssystem Nokia OS, S30
Interner Speicher 1 MB
Telefonbuch: Speicherung nur auf der SIM-Karte

SAR-Wert

0.96 W/Kg

Konnektivität

Mobilfunknetze

GSM Dualband (900/1800 MHz)

Akkumulator
Typ BMC-3 900 mAh (NiMH) und BLC-2 1000 mAh (Li-Ion)
Akkulaufzeit
(laut Hersteller)
max. 260 Std.
Sprechdauer
(laut Hersteller)
max. 4 Std.
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 113 mm × 48 mm × 22 mm
Gewicht 110 g
Besonderheiten

Vibrationsalarm, wechselbare Schalung, extralange Kurzmitteilungen, 4 Spiele, Sprachwahl, Bildmitteilungen

Das Nokia 3310 ist ein Mobiltelefon der Firma Nokia, das im vierten Quartal des Jahres 2000 auf den Markt kam und eine Zeit lang das meistverkaufte Mobiltelefon der Welt war.

Es wurde Anfang 2017 von HMD Global, die im Jahr zuvor die Markenrechte für Nokia-Handys erworben hatte, als Retro-Modell erneut auf den Markt gebracht.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 3310 war das Nachfolgemodell des sehr erfolgreichen Nokia 3210. Hauptsächliche Neuerungen waren das geringere Gewicht, der integrierte Vibrationsalarm und der größere Speicherplatz für Klingeltöne. Zudem konnte das 3310 mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet werden, der das Gewicht des Mobiltelefons verringerte und die Ladezeit deutlich verkürzte.

Nokia 3330

Das Nokia 3310 erfreute sich sehr großer Beliebtheit. Zusammen mit der Variante Nokia 3330 stellte es noch im Jahre 2001 das meistverkaufte Mobilfunktelefon der Welt dar, da es bis zur Einstellung 2005 insgesamt 126 Millionen mal abgesetzt werden konnte.[2] Es ist eines der ersten Mobiltelefone, mit denen man verknüpfte Kurzmitteilungen versenden kann. Solche SMS ermöglichen durch das Zusammenfassen von bis zu drei SMS Texte mit bis zu 459 statt sonst nur 160 Zeichen, werden vom Netzbetreiber jedoch auch entsprechend als bis zu drei SMS berechnet.

Neben den Bildmitteilungen, die auch als Bildschirmschoner nutzbar sind, gibt es eine Erinnerungsfunktion sowie die vier Spiele Snake II, Pairs II, Space Impact und Bantumi.

Das Display zeigt maximal fünf Zeilen à 16 Zeichen an. Das Mobiltelefon besitzt einen Vibrationsalarm sowie 35 vordefinierte monophone Klingeltöne. Klingeltöne konnten auf das Mobiltelefon geladen oder selbst mit dem Klingelton-Editor geschrieben werden. Neu war auch eine Chat-Funktion, die die SMS in Chatform anzeigt.

Die Kontakte werden bei diesem Mobiltelefon ausschließlich auf der SIM-Karte hinterlegt. So war deren Anzahl stark eingeschränkt, da SIM-Karten bei Erscheinen des Gerätes üblicherweise nur 100 Kontakte speichern konnten. Moderne SIM-Karten verfügen über deutlich größere Speicher, wodurch das Fehlen eines Telefonbuches im Gerät heute weniger problematisch wäre.

Das Mobiltelefon unterstützt Sprachwahl für bis zu acht definierte Nummern. Xpress-on™-Cover ermöglichen das leichte Wechseln der Oberschale.

Nachfolgemodelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Später wurde das 3330 ausgeliefert, technisch identisch mit dem 3310, aber mit erweiterter Software: Die größte Neuerung war die WAP 1.1-Fähigkeit. Außerdem hatte es ein integriertes Telefonbuch für 100 Kontakte, ein neues Spiel Bumper inkl. Online-High-Score per WAP, eine Option zum Vibrieren vor dem Klingeln sowie animierte Bildschirmschoner, welche jedoch nicht per Bildmitteilung austauschbar waren.

Als Nachfolgemodelle können das Nokia 3410 und Nokia 3510 bezeichnet werden.

Neues Modell 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nokia 3310 von 2017

Am 26. Februar 2017 hat Nokia auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona ein am Design des originalen 3310 orientiertes Dual-SIM-Mobiltelefon vorgestellt. Dieses kommt mit einem Farbdisplay in QVGA-Auflösung (320x240) und der Möglichkeit, den internen Speicher mittels microSD-Karte bis auf 32 GB zu erweitern. Auch wurde erstmals eine Kamera mit LED-Blitz verbaut, die Fotos mit 2 Megapixel schießt. Die Neuauflage des Nokia 3310 soll noch im zweiten Quartal 2017 auf den Markt kommen und rund 50 Euro kosten.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nokia 3310 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nokia 3310
  1. Alexander Kuch: Neues Nokia 3310 im Hands-On-Test: Kultig, aber schlecht verarbeitet. teltarif.de, 28. Februar 2017, abgerufen am 3. März 2017.
  2. http://press.nokia.com/2005/09/21/nokia-introduces-nokia-2652-fold-design-for-new-growth-markets-major-milestone-reached-one-billionth-nokia-mobile-phone-sold-this-summer/
  3. Nokia 3310: Zurück von den Toten. In: heise online. Abgerufen am 28. Februar 2017.