Norbert Braun (Unternehmer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Norbert Braun

Norbert Braun (* 23. November 1950 in Bremen) ist ein deutscher Unternehmer.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norbert Braun wurde 1950 in Bremen geboren. Nach dem Abitur 1969 absolvierte er zunächst eine Lehre bei der Hoechst AG (heute Sanofi) in Frankfurt am Main und studierte danach Betriebswirtschaftslehre in Göttingen (1971 bis 1976).

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norbert Braun war von 1976 bis 1990 in folgenden Firmen als Produktmanager, Marketingleiter oder Geschäftsführer tätig: Dragoco, Holzminden (heute Symrise); Blendax, Mainz (heute Procter & Gamble); Greiner Porzellangroßhandel, Medard (Glan) (geschäftsführender Gesellschafter); Ciba-Geigy AG, Frankfurt/M. (heute Novartis)

Von 1992 bis 2009 war er geschäftsführender Gesellschafter (CEO) und später Vorstandsvorsitzender der Riemser Arzneimittel AG (heute Riemser Pharma GmbH). Ab 2007 wurden 40 % der Anteile an die Investoren General Electric Finance, London und TVM, München verkauft. Von 2009 bis 2012 war Braun unverändert Mehrheitsgesellschafter und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Riemser Arzneimittel AG. Unter der gemeinsamen Leitung von Norbert Braun und seiner Frau Dagmar Braun entwickelte sich die Riemser Arzneimittel AG zu einem international tätigen und stark wachsenden mittelständischen Pharmaunternehmen. 2012 wurden 100 % der Anteile an Axa Investments, Frankfurt/M./Paris verkauft.

Ab 2005 investieren Norbert und Dagmar Braun in die Familienholdings Braun Beteiligungs GmbH und Braun Hanse Holding GmbH und sind deren Geschäftsführer zusammen mit den Kindern und externen Managern. Die Firmen halten primär über 20 Mehrheitsbeteiligungen im Pharmabereich (u. a. Cheplapharm Arzneimittel GmbH, Greifswald, unter Leitung der Kinder Sebastian Braun und Bianca Juha) sowie in den Branchen Lebensmittelindustrie, Lebensmittelgroßhandel, Maschinenbau und Vermögensverwaltung mit über 1000 Mitarbeitern.

Verbände und ehrenamtliche Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stadtverordneter und später Fraktionsvorsitzender in der Stadt Usingen/Taunus von 1986 bis 1998
  • Abgeordneter und finanzpolitischer Sprecher im Umlandverband Frankfurt am Main 1991–1998
  • Mitglied bzw. Aufsichtsrat in verschiedenen Zweckverbänden, Stadtwerken, Verkehrsgesellschaften usw. im Rhein-Main-Gebiet 1986–1997
  • Aufsichtsratsmitglied GWH/WVG (Wohnungsgesellschaft) GmbH, Greifswald in den Jahren 2001–2003
  • Stellvertretender Vorsitzender BioCon Valley e.V., Mecklenburg-Vormommern und Aufsichtsratsmitglied BioCon Valley GmbH 2001 bis 2009
  • Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Stadtwerke Greifswald GmbH 2003–2014
  • Verwaltungsrat Sparkasse Vorpommern 2004 bis 2009
  • Mitglied des Aufsichtsrats der Stromversorgung Greifswald GmbH 2005–2014
  • Mitglied des Beirats Abwasserwerk Greifswald 2010–2014
  • Mitglied des Beirats der Wirtschaftsförderung GmbH Vorpommern 2004 bis 2018
  • Beirat Deutsche Bank AG (Ost) 2005 bis 2018
  • Task Force Pharma beim Bundesministerium für Gesundheit 2007–2011
  • Kuratorium Gesundheitswirtschaft MV in den Jahren 2007 bis 2009
  • Mitglied der Greifswalder Bürgerschaft 2009–2014, stellvertretender Fraktionsvorsitzender (SPD)
  • Wirtschaftsbotschafter Mecklenburg-Vorpommern (vom Land berufen) seit 2009
  • Beirat Service-Bund GmbH & Co. KG, Lübeck (über 1,1 Mrd. Euro Außenumsatz) seit 2016
  • Aufsichtsrat Theater Vorpommern 2015–2019
  • Gemeinsam mit Dagmar Braun und der Braun-Gruppe (Greifswald) Finanzierung und Aufbau des gemeinnützigen Hospitals „Braun“ in Cinkanse, Togo

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]