Norbert Christian Wolf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Norbert Christian Wolf (* 1970 in Innsbruck) ist ein österreichischer Germanist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1989 bis 1994 studierte er Germanistik, Geschichte und allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft in Wien (1994 Magister phil.), Paris und Berlin. Von 1994 bis 1995 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsprojekt 5512 des Österreichischen Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) an der Universität Wien. Von 1995 bis 1998 hatte er ein Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. 1998/1999 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter (Vertretung) an der FU Berlin. Nach der Promotion 1999 (FU Berlin) war er von 1999 bis 2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der FU Berlin. 2004 war er APART-Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien (Austrian Programme for Advanced Research und Technology). Von 2004 bis 2009 lehrte er als Juniorprofessor am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der FU Berlin. Von 2007 bis 2010 war er Mitglied und Teilprojektleiter im Berliner Sonderforschungsbereich 626 Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste und Leiter des Teilprojekts C 10 (Internationale Grenzüberschreitungen zwischen hoher und niederer Kunst. Zur Soziologie ästhetischer Erfahrung). 2008 erhielt er den Ruf auf eine Universitätsprofessur an der Universität Salzburg. Nach der Habilitation 2009 (FU Berlin) war er von März 2009 bis 2020 ordentlicher Universitätsprofessor an der Universität Salzburg. Seit 2020 Universitätsprofessor an der Germanistik der Universität Wien.[1]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Norbert Christian Wolf – Institut für Germanistik an der Universität Wien. Abgerufen am 2. Oktober 2020 (deutsch).