Norddal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen der Kommune Norddal

Norddal war eine Kommune im mittelnorwegischen Fylke Møre og Romsdal. Verwaltungssitz der Kommune war Valldal. Im Zuge der Kommunenreform in Norwegen wurden Norddal und Stordal zum 1. Januar 2020 zur Kommune Fjord zusammengelegt.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eingangsschild der Kommune Norddal an der Grenze zu Rauma beim Trollstigen

In der Kommune leben 1645 Menschen (Stand: 1. Januar 2019) auf einer Fläche von rund 941 Quadratkilometern bei einer Bevölkerungsdichte von 1,7 Einwohnern pro Quadratkilometer. Zu der flächenmäßig großen Kommune gehörten neben Norddal und Valldal die Ortschaften Fjørå, Tafjord und Eidsdal. Die Kommunennummer war 1524.

Nordal lag teils im Tafjordfjella-Gebirge, in dem einige Gebiete nur von der Wasserseite aus erreichbar sind, grenzte aber auf der entgegengesetzten Seite an den Geirangerfjord und die Schären. Die Region gehört zu einer der fischreichsten Gegenden Norwegens. Sogar der auf 423 Metern gelegene See Eidsvatn gehört dazu.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der größten Ziegenalm Norwegens Herdalssetra und den Fjord- und Bergbauernhöfen ist die Ærverdig Kyrkje, die „Achteckige Kirche“ von Norddal aus dem Jahre 1782 mit den Ölgemälden von Bent Notke aus dem frühen 16. Jahrhundert ein touristischer Magnet. In Linge befindet sich Europas nördlichster Obstgarten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Norddal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Navn på nye kommuner. 19. Februar 2019, abgerufen am 14. Januar 2020 (norwegisch).

Koordinaten: 62° 18′ 0″ N, 7° 24′ 0″ O