Norman Zahm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Norman Zahm (* 27. August 1981 in Dresden) ist ein ehemaliger deutscher Kanute.

Er erreichte bei den Weltmeisterschaften 2007 in Duisburg im Vierer-Kajak über 500 m den sechsten Platz. 2008 verpasste er im Zweier-Kajak über 1000 m mit Marcus Groß erst im Stechen gegen Andreas Ihle und Martin Hollstein die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking.[1] Bei den Europameisterschaften 2009 in Brandenburg an der Havel gewann er im Zweier-Kajak über 1000 m mit Sebastian Lindner die Bronzemedaille. Bei den Weltmeisterschaften 2009 in Dartmouth (Kanada) schied das Duo im Halbfinale aus.[2] 2012 war ein Dopingtest von ihm positiv auf Clenbuterol und er wurde für zwei Jahre gesperrt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stechen in Kienbaum, kanu.de, 3. Juli 2008
  2. Sieben deutsche Halbfinalsiege bei Kanu-WM, tagesspiegel.de, 14. August 2009
  3. Ein dunkler Fleck auf Norman Zahms Vita, derwesten.de, 10. Juli 2012