Olympische Sommerspiele 2008/Kanu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanu bei den
XXIX. Olympischen Spielen
Olympic rings.svg
Canoeing (flatwater) pictogram.svg
Information
Austragungsort China Volksrepublik Peking
Wettkampfstätte Olympischer Ruder- und Kanupark Shunyi
Nationen 57
Athleten 330 (235 Männer, 95 Frauen)
Datum 11. – 23. August 2008
Entscheidungen 16
Athen 2004

Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking fanden 16 Entscheidungen im Kanusport statt, zwölf bei den Männern und vier bei den Frauen. Zu diesen 16 Entscheidungen zählten vier im Kanuslalom, darunter eine bei den Frauen, und zwölf im Kanurennsport, darunter drei bei den Frauen.

Alle Wettkämpfe wurden im dafür neu errichteten Ruder- und Kanupark Shunyi ausgetragen.

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruder- und Kanupark Shunyi

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland Deutschland 3 2 3 8
2 Slowakei Slowakei 3 1 4
3 Ungarn Ungarn 2 1 1 4
4 Belarus 1995 Belarus 2 1 3
5 Spanien Spanien 1 2 3
6 Australien Australien 1 1 3 4
7 Russland Russland 1 1 1 3
Vereinigtes Konigreich Großbritannien 1 1 1 3
9 Ukraine Ukraine 1 1 1
10 China Volksrepublik Volksrepublik China 1 1
11 Frankreich Frankreich 1 1 2
12 Italien Italien 1 1 2
Kanada Kanada 1 1 2
14 Tschechien Tschechien 1 1
Danemark Dänemark 1 1
Norwegen Norwegen 1 1
Polen Polen 1 1
18 Osterreich Österreich 1 1
Togo Togo 1 1

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Einer-Kajak 500 m AustralienAustralien Ken Wallace Kanada Adam van Koeverden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Brabants
Einer-Kajak 1000 m Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Brabants Norwegen Eirik Verås Larsen AustralienAustralien Ken Wallace
Zweier-Kajak 500 m Spanien Spanien
Saúl Craviotto
Carlos Pérez
Deutschland Deutschland
Ronald Rauhe
Tim Wieskötter
Belarus 1995 Belarus
Raman Petruschenka
Wadsim Machneu
Zweier-Kajak 1000 m Deutschland Deutschland
Ronald Rauhe
Tim Wieskötter
Danemark Dänemark
Kim Wraae Knudsen
René Holten Poulsen
Italien Italien
Andrea Facchin
Antonio Scaduto
Vierer-Kajak 1000 m Belarus 1995 Belarus
Raman Petruschenka
Aljaksej Abalmassau
Artur Litwintschuk
Wadsim Machneu
Slowakei Slowakei
Richard Riszdorfer
Michal Riszdorfer
Erik Vlček
Juraj Tarr
Deutschland Deutschland
Lutz Altepost
Norman Bröckl
Torsten Eckbrett
Björn Goldschmidt
Einer-Canadier 500 m RusslandRussland Maxim Opalew SpanienSpanien David Cal UkraineUkraine Jurij Tscheban
Einer-Canadier 1000 m Ungarn Attila Vajda SpanienSpanien David Cal Kanada Thomas Hall
Zweier-Canadier 500 m China Volksrepublik Volksrepublik China
Meng Guanliang
Yang Wenjun
Russland Russland
Sergei Ulegin
Alexander Kostoglod
Deutschland Deutschland
Christian Gille
Tomasz Wylenzek
Zweier-Canadier 1000 m Belarus Belarus
Andrej Bahdanowitsch
Aljaksandr Bahdanowitsch
Deutschland Deutschland
Christian Gille
Tomasz Wylenzek
Ungarn Ungarn
György Kozmann
Tamás Kiss
Slalom Einer-Kajak Deutschland Alexander Grimm FrankreichFrankreich Fabien Lefèvre Togo Benjamin Boukpeti
Slalom Einer-Canadier Slowakei Michal Martikán Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Florence AustralienAustralien Robin Bell
Slalom Zweier-Canadier Slowakei Slowakei
Pavol Hochschorner
Peter Hochschorner
Tschechien Tschechien
Ondřej Štěpánek
Jaroslav Volf
Russland Russland
Michail Kusnezow
Dmitri Larionow
Frauen
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Einer-Kajak 500 m UkraineUkraine Inna Ossypenko ItalienItalien Josefa Idem Deutschland Katrin Wagner-Augustin
Zweier-Kajak 500 m Ungarn Ungarn
Katalin Kovács
Natasa Janics
Polen Polen
Beata Mikołajczyk
Aneta Konieczna
Frankreich Frankreich
Marie Delattre
Anne-Laure Viard
Vierer-Kajak 500 m Deutschland Deutschland
Fanny Fischer
Nicole Reinhardt
Katrin Wagner-Augustin
Conny Waßmuth
Ungarn Ungarn
Katalin Kovács
Gabriella Szabó
Danuta Kozák
Natasa Janics
Australien Australien
Lisa Oldenhof
Hannah Davis
Chantal Meek
Lyndsie Fogarty
Slalom Einer-Kajak Slowakei Elena Kaliská AustralienAustralien Jacqueline Lawrence OsterreichÖsterreich Violetta Oblinger-Peters

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanurennsport Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer-Kajak 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Australien AUS Ken Wallace 1:37,252
2 Kanada CAN Adam van Koeverden 1:37,630
3 Vereinigtes Konigreich GBR Tim Brabants 1:37,671
4 Norwegen NOR Eirik Verås Larsen 1:37,949
5 Russland RUS Anton Rjachow 1:38,187
6 Ungarn HUN Ákos Vereckei 1:38,318
7 Schweden SWE Anders Gustafsson 1:38,447
8 Neuseeland NZL Steven Ferguson 1:38,512
9 Kroatien CRO Stjepan Janić 1:38,729

Datum: 23. August 2008, 15:30 Uhr

Einer-Kajak 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigtes Konigreich GBR Tim Brabants 3:26,323
2 Norwegen NOR Eirik Verås Larsen 3:27,342
3 Australien AUS Ken Wallace 3:27,485
4 Neuseeland NZL Ben Fouhy 3:29,193
5 Deutschland GER Max Hoff 3:29,391
6 Schweden SWE Markus Oscarsson 3:30,198
7 Kroatien CRO Stjepan Janić 3:30,495
8 Kanada CAN Adam van Koeverden 3:31,793
9 Ungarn HUN Zoltán Benkő 3:32,120

Datum: 22. August 2008, 15:30 Uhr

Zweier-Kajak 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Spanien ESP Saúl Craviotto
Carlos Pérez
1:28,736
2 Deutschland GER Ronald Rauhe
Tim Wieskötter
1:28,827
3 Belarus 1995 BLR Raman Petruschenka
Wadsim Machneu
1:30,005
4 Ungarn HUN Zoltán Kammerer
Gábor Kucsera
1:30,285
5 Danemark DEN Kim Wraae Knudsen
René Holten Poulsen
1:30,569
6 Kanada CAN Richard Dessureault-Dober
Andrew Willows
1:30,857
7 Frankreich FRA Vincent Lecrubier
Sébastien Jouve
1:31,312
8 Polen POL Marek Twardowski
Adam Wysocki
1:31,869
9 Italien ITA Andrea Facchin
Antonio Scaduto
1:31,934

Datum: 23. August 2008, 16:35 Uhr

Zweier-Kajak 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Deutschland GER Martin Hollstein
Andreas Ihle
3:11,809
2 Danemark DEN Kim Wraae Knudsen
René Holten Poulsen
3:13,580
3 Italien ITA Andrea Facchin
Antonio Scaduto
3:14,750
4 Ungarn HUN Zoltán Kammerer
Gábor Kucsera
3:15,049
5 Neuseeland NZL Mike Walker
Steven Ferguson
3:15,329
6 Frankreich FRA Philippe Colin
Cyrille Carré
3:16,532
7 Lettland LAT Krists Straume
Kristaps Zaļupe
3:19,387
8 China Volksrepublik CHN Shen Jie
Huang Zhipeng
3:22,058
DSQ Polen POL Adam Seroczyński
Mariusz Kujawski
3:14,828

Datum: 22. August 2008, 16:35 Uhr

Wegen eines positiven Dopingtests bei Adam Seroczyński wurden die viertplatzierten Polen disqualifiziert.

Vierer-Kajak 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Belarus 1995 BLR Raman Petruschenka
Aljaksej Abalmassau
Artur Litwintschuk
Wadsim Machneu
2:55,714
2 Slowakei SVK Richard Riszdorfer
Michal Riszdorfer
Erik Vlček
Juraj Tarr
2:56,593
3 Deutschland GER Lutz Altepost
Norman Bröckl
Torsten Eckbrett
Björn Goldschmidt
2:56,676
4 Italien ITA Franco Benedini
Antonio Rossi
Alberto Ricchetti
Luca Piemonte
2:57,626
5 Ungarn HUN Márton Sík
István Beé
Ákos Vereckei
Gábor Bozsik
2:59,009
6 Polen POL Marek Twardowski
Tomasz Mendelski
Paweł Baumann
Adam Wysocki
2:59,505
7 China Volksrepublik CHN Li Zhen
Liu Haitao
Zhou Peng
Lin Miao
3:00,078
8 Russland RUS Ilja Medwedew
Jewgeni Salachow
Anton Wassiljew
Konstantin Wischnjakow
3:00,654
9 Kanada CAN Brady Reardon
Angus Mortimer
Chris Pellini
Rhys Hill
3:01,630

Datum: 22. August 2008, 17:20 Uhr

Einer-Canadier 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Russland RUS Maxim Opalew 1:47,140
2 Spanien ESP David Cal 1:48,397
3 Ukraine UKR Jurij Tscheban 1:48,766
4 Frankreich FRA Mathieu Goubel 1:49,056
5 Belarus 1995 BLR Aljaksandr Schukouski 1:49,092
6 China Volksrepublik CHN Li Qiang 1:49,287
7 Rumänien ROU Florin Mironcic 1:49,861
8 Polen POL Paweł Baraszkiewicz 1:50,048
9 Ungarn HUN Attila Vajda 1:50,156

Datum: 23. August 2008, 15:45 Uhr

Einer-Canadier 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Ungarn HUN Attila Vajda 3:50,467
2 Spanien ESP David Cal 3:52,751
3 Kanada CAN Thomas Hall 3:53,653
4 Usbekistan UZB Vadim Menkov 3:54,237
5 Belarus 1995 BLR Aljaksandr Schukouski 3:55,645
6 Rumänien ROM Florin Mironcic 3:57,876
7 Frankreich FRA Mathieu Goubel 3:57,889
8 Deutschland GER Andreas Dittmer 3:57,894
9 Kuba CUB Aldo Pruna 3:59,087

Datum: 22. August 2008, 15:45 Uhr

Zweier-Canadier 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 China Volksrepublik CHN Meng Guanliang
Yang Wenjun
1:41,025
2 Russland RUS Sergei Ulegin
Alexander Kostoglod
1:41,282
3 Deutschland GER Christian Gille
Tomasz Wylenzek
1:41,964
4 Belarus 1995 BLR Andrej Bahdanowitsch
Aljaksandr Bahdanowitsch
1:41,996
5 Kanada CAN Andrew Russell
Gabriel Beauchesne-Sevigny
1:42,450
6 Rumänien ROU Iosif Chirilă
Andrei Cuculici
1:43,195
7 Bulgarien BUL Dejan Georgiew
Adnan Aliew
1:43,971
8 Ukraine UKR Serhij Besuhlyj
Maksym Prokopenko
1:44,157
9 Polen POL Daniel Jędraszko
Roman Rynkiewicz
1:44,389

Datum: 23. August 2008, 17:05 Uhr

Zweier-Canadier 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Belarus 1995 BLR Andrej Bahdanowitsch
Aljaksandr Bahdanowitsch
3:36,365
2 Deutschland GER Christian Gille
Tomasz Wylenzek
3:36,588
3 Ungarn HUN György Kozmann
Tamás Kiss
3:40,258
4 Rumänien ROU Constantin Popa
Niculae Flocea
3:40,342
5 China Volksrepublik CHN Chen Zhongyun
Zhang Zhiwu
3:40,593
6 Kanada CAN Andrew Russell
Gabriel Beauchesne-Sevigny
3:41,165
7 Polen POL Wojciech Tyszyński
Paweł Baraszkiewicz
3:42,845
8 Russland RUS Sergei Ulegin
Alexander Kostoglod
3:44,669
9 Kuba CUB Serguey Torres
Karel Aguilar
3:48,877

Datum: 22. August 2008, 17:05 Uhr

Kanurennsport Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer-Kajak 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 Ukraine UKR Inna Ossypenko 1:50,673
2 Italien ITA Josefa Idem 1:50,677
3 Deutschland GER Katrin Wagner-Augustin 1:51,022
4 Ungarn HUN Katalin Kovács 1:51,139
5 China Volksrepublik CHN Zhong Hongyan 1:52,220
6 Slowenien SLO Špela Ponomarenko 1:52,363
7 Vereinigtes Konigreich GBR Lucy Wainwright 1:53,102
8 Sudafrika RSA Jennifer Hodson 1:53,353
9 Russland RUS Juliana Salachowa 1:53,973

Datum: 23. August 2008, 16:20 Uhr

Zweier-Kajak 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerinnen Zeit (min)
1 Ungarn HUN Katalin Kovács
Natasa Janics
1:41,308
2 Polen POL Beata Mikołajczyk
Aneta Konieczna
1:42,092
3 Frankreich FRA Marie Delattre
Anne-Laure Viard
1:42,128
4 Deutschland GER Fanny Fischer
Nicole Reinhardt
1:42,899
5 Japan JPN Shinobu Kitamoto
Mikiko Takeya
1:43,291
6 Australien AUS Hannah Davis
Lyndsie Fogarty
1:43,969
7 Finnland FIN Anne Rikala
Jenni Mikkonen
1:44,176
8 Tschechien CZE Michala Mrůzková
Jana Blahová
1:44,870
9 Osterreich AUT Yvonne Schuring
Viktoria Schwarz
1:44,965

Datum: 23. August 2008, 17:20 Uhr

Vierer-Kajak 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerinnen Zeit (min)
1 Deutschland GER Fanny Fischer
Nicole Reinhardt
Katrin Wagner-Augustin
Conny Waßmuth
1:32,231
2 Ungarn HUN Katalin Kovács
Gabriella Szabó
Danuta Kozák
Natasa Janics
1:32,971
3 Australien AUS Lisa Oldenhof
Hannah Davis
Chantal Meek
Lyndsie Fogarty
1:34,704
4 Polen POL Beata Mikołajczyk
Aneta Konieczna
Edyta Dzieniszewska
Dorota Kuczkowska
1:34,752
5 Spanien ESP Beatriz Manchón
Jana Smidaková
Sonia Molanes
Teresa Portella
1:35,366
6 Japan JPN Shinobu Kitamoto
Ayaka Kuno
Mikiko Takeya
Yumiko Suzuki
1:36,465
7 Sudafrika RSA Michele Eray
Carol Joyce
Nicola Mocke
Jennifer Hodson
1:36,724
8 Italien ITA Stefania Cicali
Alessandra Galiotto
Fabiana Sgroi
Alice Fagioli
1:36,770
9 China Volksrepublik CHN Xu Yaping
Zhong Hongyan
Yu Lamei
Liang Peixing
1:37,418

Datum: 22. August 2008, 16:20 Uhr

Kanuslalom Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kajak-Einer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (s)
1 Deutschland GER Alexander Grimm 171,70
2 Frankreich FRA Fabien Lefèvre 173,30
3 Togo TOG Benjamin Boukpeti 173,45
4 Irland IRL Eoin Rheinisch 176,91
5 Australien AUS Warwick Draper 177,85
6 Kanada CAN David Ford 178,35
7 Osterreich AUT Helmut Oblinger 178,83
8 Polen POL Dariusz Popiela 179,68

Datum: 12. August 2008, 17:17 Uhr

Von den 21 Teilnehmern qualifizierten sich fünfzehn für das Halbfinale und zehn für das Finale. Vorzeitig musste der Schweizer Michael Kurt ausscheiden, da er nur 17. in den beiden Vorläufen wurde. Nach dem ersten Vorlauf nur auf Platz 20, konnte sich der Togolese Benjamin Boukpeti durch einen guten zweiten Lauf noch für das Halbfinale qualifizieren und sorgte dort mit seiner Bestzeit für eine Überraschung. Sowohl der Deutsche Alexander Grimm als auch der Österreicher Helmut Oblinger schafften im Halbfinale die Platzierung unter den besten 10 und damit die Qualifikation für das Finale. Grimm, der wegen seines vierten Ranges im Halbfinale als Viertletzter startete, konnte vorerst die Bestzeit des bis dahin Führenden unterbieten. Danach scheiterten der Franzose Fabien Lefèvre, der Australier Warwick Draper und auch der Togolese Boukpeti an Grimms Zeit, sodass dieser die erste Goldmedaille dieser Olympischen Spiele für das deutsche Team gewinnen konnte. Zweitplatzierter wurde Lefèvre, Benjamin Boukpeti erreichte den dritten Rang und errang so die erste Medaille überhaupt bei Olympia für Togo. Der Österreicher Helmut Oblinger wurde Siebter.

Canadier-Einer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (s)
1 Slowakei SVK Michal Martikán 176,65
2 Vereinigtes Konigreich GBR David Florence 178,61
3 Australien AUS Robin Bell 180,59
4 Spanien ESP Ander Elosegi 182,12
5 Tschechien CZE Stanislav Ježek 182,29
6 Vereinigte Staaten USA Benn Fraker 183,14
7 Griechenland GRE Christos Tsakmakis 186,67
8 Polen POL Krzysztof Bieryt 200,21
 
12 Deutschland GER Jan Benzien 95,15 (HF)

Datum: 12. August 2008, 16:47 Uhr

Der Slowake Michal Martikán setzte seine Erfolgsserie bei Olympischen Spielen fort. Nach Gold 1996 und zweimal Silber 2000 und 2004 setzte er sich auf der schwierigen Strecke in Shunyi erneut durch. Er war trotz je zwei Strafsekunden im Halbfinale und Finale jeweils der Schnellste. Mit nur einer Torberührung erreichte der Brite David Florence den zweiten Platz. Vom fünften Platz im Halbfinale auf den Bronzerang nach vorne fuhr der Australier Robin Bell. Zwei der Favoriten, der Franzose Tony Estanguet, Goldmedaillengewinner von Sydney und Athen, und der Deutsche Jan Benzien, amtierender Vize-Welt- und Europameister, scheiterten im Halbfinale. Estanguet wurde Neunter, während der Vorlaufzweite Benzien nach einem riskanten Manöver in einer Wasserwalze erheblich an Fahrt verlor und am Ende das Finale um drei Sekunden verpasste. Ein österreichischer Canadierfahrer war nicht am Start.

Canadier-Zweier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (s)
1 Slowakei SVK Pavol Hochschorner
Peter Hochschorner
190,82
2 Tschechien CZE Jaroslav Volf
Ondřej Štěpánek
192,89
3 Russland RUS Michail Kusnezow
Dmitri Larionow
197,37
4 Frankreich FRA Cédric Forgit
Martin Braud
198,19
5 Italien ITA Andrea Benetti
Erik Masoero
204,12
6 Deutschland GER Felix Michel
Sebastian Piersig
204,43
7 Australien AUS Mark Bellofiore
Lachlan Milne
104,17
8 Polen POL Paweł Sarna
Marcin Pochwała
105,32

Datum: 15. August 2008, 16:12 Uhr

Zum dritten Mal in Folge gelang den slowakischen Zwillingsbrüdern Pavol und Peter Hochschorner der Olympiasieg im Canadier Zweier. Bereits nach den Vorläufen hatten die beiden in Front gelegen. Ebenfalls dort unter den besten 10 und damit für das Halbfinale qualifiziert hatte sich das deutsche Duo Felix Michel und Sebastian Piersig. Ausscheiden mussten die einzigen afrikanischen und amerikanischen Teams aus Südafrika und den Vereinigten Staaten. Im Halbfinale verwiesen Michel und Piersig die Slowaken durch deren Torberührung und damit zwei Strafsekunden auf Rang zwei und übernahmen selbst die Führung. Im Finale starteten die sechs verbliebenen Teams in umgekehrter Reihenfolge des Halbfinals. Nachdem die Zeiten der Italiener, der Franzosen sowie der Russen Michail Kusnezow und Dmitri Larionow von den Tschechen Jaroslav Volf und Ondřej Štěpánek unterboten worden waren, stand fest, dass diese zumindest die Bronzemedaille sicher hatten. Die nächststartenden Favoriten aus der Slowakei konnten diese Zeit noch einmal steigern und da die führenden Deutschen Michel und Piersig durch mehrere Fehler auf den letzten und sechsten Finalplatz zurückfielen, nachdem sie zuvor sogar gekentert waren und auf die Hochschorners fast 15 Sekunden verloren hatten, stand fest, dass die Slowakei die zweite Goldmedaille dieser Spiele holte.

Kanuslalom Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kajak-Einer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit (s)
1 Slowakei SVK Elena Kaliská 192,64
2 Australien AUS Jacqueline Lawrence 206,94
3 Osterreich AUT Violetta Oblinger-Peters 214,77
4 Japan JPN Yuriko Takeshita 219,30
5 Polen POL Agnieszka Stanuch 221,08
6 Niederlande NED Ariane Herde 231,99
7 Frankreich FRA Émilie Fer 251,96
8 Vereinigte Staaten USA Heather Corrie 270,88
 
15 Deutschland GER Jennifer Bongardt 203,29 (HF)

Datum: 15. August 2008, 16:37 Uhr

Auch im Kajak Einer der Frauen konnte die Slowakei die Goldmedaille gewinnen; Elena Kaliská hatte schon 2004 in Athen gesiegt und sicherte sich mit Bestzeit in Vorlauf, Halbfinale und Finale überlegen den ersten Platz. Nach dem Halbfinale auf dem vierten Platz, schob sich Jacqueline Lawrence noch auf den Silberrang vor der Österreicherin Violetta Oblinger-Peters, die sogar noch vom siebten Platz nach dem Halbfinale auf den Bronzeplatz fuhr. Auf einem aussichtsreichen zweiten Platz nach dem Halbfinale, verpasste die Französin Émilie Fer ein Tor und fiel auf Platz sieben zurück. Die deutsche Jennifer Bongardt, 2007 noch Welt- und Europameisterin, schied als Vierte der Vorläufe im Halbfinale aus, nachdem sie sogar zwei Tore auslassen musste und den Wettbewerb als Fünfzehnte beendete.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes NOK durfte pro Wettbewerb ein Boot an den Start schicken, sofern man sich bei diversen Qualifikationswettkämpfen einen Quotenplatz sicherte. Hauptqualifikationswettkämpfe waren die Weltmeisterschaften 2007 in Duisburg (Flachwasser) und Foz do Iguaçu (Kanuslalom). Hinzu kamen verschiedene Kontinentalausscheidungen im Frühjahr 2008.

Kanurennsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

China als Gastgebernation hatte in den Einer-Wettbewerben einen Startplatz sicher. Hätte sich weder über die weltweite noch die asiatische Ausscheidung ein chinesisches Boot direkt qualifiziert, rückte es anstelle des letzten qualifizierten Bootes der Weltmeisterschaften nach.

Einer-Kajak Männer 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen zwei weitere Startplätze für Europa und einer für alle anderen Kontinente.

Einer-Kajak Männer 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen zwei weitere Startplätze für Europa und einer für alle anderen Kontinente.

Zweier-Kajak Männer 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen zwei weitere Startplätze für Europa, einer für Amerika und einer für Asien.

Zweier-Männer 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen ein weiterer Startplatz für Europa, einer für Amerika und einer für Asien.

Vierer-Kajak Männer 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen ein weiterer Startplatz für Europa, einer für Amerika und einer für Asien.

Einer-Canadier Männer 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen zwei weitere Startplätze für Europa und einer für alle anderen Kontinente.

Einer-Canadier Männer 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen zwei weitere Startplätze für Europa und einer für alle anderen Kontinente.

Zweier-Canadier Männer 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen zwei weitere Startplätze für Europa, einer für Amerika und einer für Asien.

Zweier-Canadier Männer 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen zwei weitere Startplätze für Europa, einer für Amerika und einer für Asien.

Einer-Kajak Frauen 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen zwei weitere Startplätze für Europa und einer für alle anderen Kontinente.

Zweier-Kajak Frauen 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen zwei weitere Startplätze für Europa, einer für Amerika und einer für Asien.

Vierer-Kajak Frauen 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen ein weiterer Startplatz für Europa, einer für Amerika und einer für Asien.

Kanuslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die besten 15 im Einer-Kajak (Frauen und Männer), 10 im Einer-Canadier (Männer) und 6 im Zweier-Canadier (Männer) der Weltmeisterschaften in Foz do Iguaçu vom 19. bis 23. September 2007 qualifizierten sich für Peking. Hinzu kamen in allen Disziplinen zwei weitere Startplätze für Europa und einer für alle anderen Kontinente, die bei Ausscheidungen Ende 2007 und Anfang 2008 vergeben wurden. China als Gastgeber hatte in jedem Wettbewerb einen Startplatz sicher. Sollte sich kein chinesisches Boot über die Weltmeisterschaften oder die asiatische Ausscheidung für Peking qualifizieren, rückte es anstelle des letzten qualifizierten Boots der Weltmeisterschaften nach.

Einer-Kajak Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer-Canadier Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweier-Canadier Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer-Kajak Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kanu bei den Olympischen Sommerspielen 2008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien