Kanurennsport-Weltmeisterschaften 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
37. Kanurennsport-Weltmeisterschaften
Austragungsort Kanada Dartmouth (Nova Scotia)
Teilnehmende Nationen ca. 80
Teilnehmende Athleten ca. 1000
Disziplinen 27
Eröffnung 12. August 2009
Wettkampfende 16. August 2009

Die 37. Kanurennsport-Weltmeisterschaften fanden vom 12. bis 16. August 2009 in Dartmouth (Nova Scotia) (Kanada) statt. Veranstalter war der Internationale Kanuverband.

Es wurden Wettbewerbe im Kanurennsport in 27 Disziplinen ausgetragen. Neu in das Programm aufgenommen wurden die Staffel-Wettbewerbe über 4 × 200 Meter im Einer-Kajak der Frauen und Männer sowie im Einer-Canadier der Männer, dafür entfielen gegenüber dem bisherigen WM-Programm der Vierer-Kajak der Frauen über 1000 und der Männer über 500 Meter sowie der Vierer-Canadier der Männer über 500 Meter.

Zu den Favoriten zählten die Deutsche Kanurennsport-Nationalmannschaft sowie das ungarische Team, die bei den vorangegangenen Weltmeisterschaften 2007 jeweils neun Titel gewonnen hatten. Letztendlich konnte sich das deutsche Team mit sieben Titelgewinnen vor Weißrussland und Ungarn durchsetzen.

Erstmals fanden im Rahmen der Kanu-Weltmeisterschaften auch Wettkämpfe der Behinderten statt, an denen 40 Sportler aus 13 Nationen teilnahmen. Als Demonstrationsrennen gab es auch Wettkämpfe im Canadier der Frauen.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt wurden 27 Wettbewerbe ausgetragen, davon 9 für Frauen.[1]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Canadier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Event Gold Zeit Silber Zeit Bronze Zeit
C-1 200 m Aserbaidschan Aserbaidschan
Valentin Demjanenko
39.048 Russland Russland
Nikolai Lipkin
39.234 Litauen Litauen
Jevgenijus Šuklinas
39.978
C-1 500 m Belarus 1995 Belarus
Dsjanis Harascha
1:49.723 Russland Russland
Nikolai Lipkin
1:49.750 Frankreich Frankreich
Mathieu Goubel
1:50.714
C-1 1000 m Usbekistan Usbekistan
Vadim Menkov
3:55.497 Frankreich Frankreich
Mathieu Goubel
3:56.047 Deutschland Deutschland
Sebastian Brendel
4:00.215
C-1 4 × 200 m Staffel Russland Russland
Jewgeni Ignatow
Nikolai Lipkin
Wiktor Melantjew
Iwan Schtyl
2:49.838 Ungarn Ungarn
Attila Bozsik
László Foltán
Gábor Horváth
Attila Vajda
2:51.977 Frankreich Frankreich
Mathieu Goubel
Thomas Simart
William Tchamba
Bertrand Hémonic
2:52.455
C-2 200 m Litauen Litauen
Tomas Gadeikis
Raimundas Labuckas
36.433 Russland Russland
Jewgeni Ignatow
Iwan Schtyl
36.753 Deutschland Deutschland
Stefan Holtz
Robert Nuck
37.085
C-2 500 m Deutschland Deutschland
Stefan Holtz
Robert Nuck
1:41.310 Russland Russland
Jewgeni Ignatow
Iwan Schtyl
1:41.782 Aserbaidschan Aserbaidschan
Sergey Bezugliy
Maksim Prokopenko
1:42.660
C-2 1000 m Deutschland Deutschland
Erik Leue
Tomasz Wylenzek
3:37.380 Aserbaidschan Aserbaidschan
Sergey Bezugliy
Maksim Prokopenko
3:37.462 Russland Russland
Nikolai Lipkin
Wiktor Melantjew
3:38.758
C-4 200 m Belarus 1995 Belarus
Aljaksandr Bahdanowitsch
Dsmitryj Rabtschanka
Aljaksandr Waltschezki
Andrej Bahdanowitsch
34.147 Russland Russland
Alexander Kostoglod
Nikolai Lipkin
Wiktor Melantjew
Sergei Ulegin
34.499 Ungarn Ungarn
Attila Bozsik
László Foltán
Gábor Horváth
Gergő Németh
35.235
C-4 1000 m Belarus 1995 Belarus
Dsjanis Harascha
Dsmitryj Rabtschanka
Dsmitryj Wajzischkin
Aljaksandr Waltschezki
3:21.595 Deutschland Deutschland
Chris Wend
Thomas Lück
Erik Rebstock
Ronald Verch
3:22.141 Rumänien Rumänien
Cătălin Costache
Silviu Simioncencu
Iosif Chirilă
Andrei Cuculici
3:23.733

Kajak[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Event Gold Zeit Silber Zeit Bronze Zeit
K-1 200 m Deutschland Deutschland
Ronald Rauhe
35.134 Ukraine Ukraine
Oleg Kharytonov
35.650 Russland Russland
Artem Kononuk
35.696
K-1 500 m Deutschland Deutschland
Ronald Rauhe
1:37.605 Schweden Schweden
Anders Gustafsson
1:37.679 Australien Australien
Ken Wallace
1:38.225
K-1 1000 m Deutschland Deutschland
Max Hoff
3:29.425 Schweden Schweden
Anders Gustafsson
3:30.976 Kanada Kanada
Adam van Koeverden
3:31.285
K-1 4 × 200 m Staffel Spanien Spanien
Francisco Llera
Saúl Craviotto
Carlos Pérez
Ekaitz Saies
2:27.422 Deutschland Deutschland
Norman Bröckl
Jonas Ems
Torsten Lubisch
Ronald Rauhe
2:28.530 Frankreich Frankreich
Guillaume Burger
Arnaud Hybois
Sebastien Jouve
Jean Baptiste Lutz
2:29.614
K-2 200 m Belarus 1995 Belarus
Wadsim Machneu
Raman Petruschenka
32.229 Spanien Spanien
Saúl Craviotto
Carlos Pérez
32.231 Kanada Kanada
Andrew Willows
Richard Dober, Jr.
32.653
K-2 500 m Belarus 1995 Belarus
Wadsim Machneu
Raman Petruschenka
1:29.408 Ungarn Ungarn
Zoltán Kammerer
Gabor Kucsera
1:29.695 Deutschland Deutschland
Hendrick Bertz
Marcus Groß
1:30.372
K-2 1000 m Spanien Spanien
Emilio Merchan
Diego Cosgaya
3:14.610 Australien Australien
David Smith
Luke Morrison
3:15.809 Kuba Kuba
Reiner Torres
Carlos Montalvo
3:16.071
K-4 200 m Belarus 1995 Belarus
Wadsim Machneu
Raman Petruschenka
Dsjamjan Turtschyn
Taras Valko
30.412 Slowakei Slowakei
Juraj Tarr
Erik Vlček
Richard Riszdorfer
Michal Riszdorfer
30.525 Russland Russland
Alexander Djatschenko
Sergey Khovanskiy
Stepan Shevchuk
Roman Sarubin
30.608
K-4 1000 m Belarus 1995 Belarus
Wadsim Machneu
Artur Litwintschuk
Raman Petruschenka
Aljaksej Abalmassau
2:57.437 Frankreich Frankreich
Guillaume Burger
Vincent Lecrubier
Philippe Colin
Sebastian Jouve
2:58.022 Slowakei Slowakei
Juraj Tarr
Erik Vlček
Richard Riszdorfer
Michal Riszdorfer
2:58.593

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kajak[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolgreichste Kanutin der WM 2009 war Katalin Kovács aus Ungarn. Die Ausnahmesportlerin gewann 4-mal Gold und 1-mal Silber. Dabei errang sie 2009 sämtliche WM-Titel auf den drei olympischen Kanudisziplinen (K1, K2 und K4 der Frauen). Das war Kovács zuletzt bei der Kanu-WM 2002 und 2003 gelungen.

Event Gold Zeit Silber Zeit Bronze Zeit
K-1 200 m Ungarn Ungarn
Natasa Janics
40.866 Polen Polen
Marta Walczykiewicz
41.209 Frankreich Frankreich
Anne-Laure Viard
41.357
K-1 500 m Ungarn Ungarn
Katalin Kovács
1:51.149 Deutschland Deutschland
Katrin Wagner-Augustin
1:51.633 Italien Italien
Josefa Idem
1:51.860
K-1 1000 m Ungarn Ungarn
Katalin Kovács
3:59.846 Deutschland Deutschland
Franziska Weber
4:00.429 Sudafrika Südafrika
Bridgitte Hartley
4:00.966
K-1 4 × 200 m Staffel Deutschland Deutschland
Fanny Fischer
Nicole Reinhardt
Katrin Wagner-Augustin
Conny Waßmuth
2:50.806 Ungarn Ungarn
Zomilla Hegyi
Krisztina Fazekas
Natasa Janics
Zeita Paksy
2:51.756 Kanada Kanada
Kia Byers
Emilie Fournel
Genevieve Orton
Karen Furneaux
2:54.638
K-2 200 m Ungarn Ungarn
Natasa Janics
Katalin Kovács
37.508 Deutschland Deutschland
Fanny Fischer
Nicole Reinhardt
37.682 Slowakei Slowakei
Ivana Kmetová
Martina Koholová
37.774
K-2 500 m Ungarn Ungarn
Danuta Kozák
Gabriella Szabó
1:41.144 Deutschland Deutschland
Fanny Fischer
Nicole Reinhardt
1:42.023 Schweden Schweden
Josefin Nordlöw
Sofia Paldanius
1:42.276
K-2 1000 m Polen Polen
Małgorzata Chojnacka
Beata Mikołajczyk
3:40.425 Deutschland Deutschland
Tina Dietze
Carolin Leonhardt
3:40.502 Ungarn Ungarn
Dalma Benedek
Erika Medveczky
3:43.020
K-4 200 m Deutschland Deutschland
Tina Dietze
Carolin Leonhardt
Katrin Wagner-Augustin
Conny Waßmuth
35.049 Ungarn Ungarn
Krisztina Fazekas
Natasa Janics
Katalin Kovács
Tímea Paksy
35.075 Portugal Portugal
Beatriz Gomes
Helena Rodrigues
Teresa Portela
Joana Sousa
35.657
K-4 500 m Ungarn Ungarn
Dalma Benedek
Danuta Kozák
Natasa Janics
Katalin Kovács
1:33.090 Deutschland Deutschland
Katrin Wagner-Augustin
Tina Dietze
Carolin Leonhardt
Nicole Reinhardt
1:33.094 Spanien Spanien
Beatriz Manchón
Teresa Portela
Jana Smidaková
Sonia Molanes
1:34.973

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Nation Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland Deutschland 7 8 3 18
2 Belarus 1995 Belarus 7 0 0 7
3 Ungarn Ungarn 6 4 2 12
4 Spanien Spanien 2 1 1 4
5 Russland Russland 1 5 3 9
6 Aserbaidschan Aserbaidschan 1 1 1 3
7 Polen Polen 1 1 0 2
8 Litauen Litauen 1 0 1 2
9 Usbekistan Usbekistan 1 0 0 1
10 Frankreich Frankreich 0 2 4 6
11 Schweden Schweden 0 2 1 3
Slowakei Slowakei 0 2 1 3
13 Australien Australien 0 1 1 2
14 Ukraine Ukraine 0 1 0 1
15 Kanada Kanada 0 0 3 3
16 Kuba Kuba 0 0 1 1
Italien Italien 0 0 1 1
Portugal Portugal 0 0 1 1
Rumänien Rumänien 0 0 1 1
Sudafrika Südafrika 0 0 1 1
Gesamt 27 27 27 81

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2009 WCh Dartmouth, CAN. In: Canoeresults.eu. Abgerufen am 18. Januar 2022 (englisch).