Northern Lite

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Northern Lite
Allgemeine Informationen
Genre(s) Neopop, Elektropop, Rock
Gründung 1997
Website www.northernlite.de
Aktuelle Besetzung
Andreas Kubat
Sebastian Bohn
Valerian Herdam (seit 2008)
Ringo Fire
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Larry Lowe (2001–2004)
Gitarre
Sascha Littek (2004–2007)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Unisex
  DE 29 15.09.2006 (4 Wo.)
Super Black
  DE 33 28.03.2008 (2 Wo.)
Letters & Signs - Part Two
  DE 57 13.08.2010 (1 Wo.)
Singles[1]
What You Want
  DE 61 01.09.2006 (9 Wo.)
Enemy (ft. Chapeau Claque)
  DE 51 16.02.2007 (5 Wo.) [2]
Girl with a Gun
  DE 67 14.03.2008 (2 Wo.)
[2]

Northern Lite ist eine vierköpfige Band aus Erfurt.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Northern Lite wurde 1997 von Andreas Kubat und Sebastian Bohn (Dj Boon) gegründet. 2001 stieß Larry Lowe als Gitarrist hinzu. Larry spielte vorher in Coverbands in South Carolina und verlieh der Band, die sich bis dahin eher dem Techno verschrieben hatte, eine rockige Note. 2004 wurde Larry von dem Erfurter Sascha Littek ersetzt, Larry Lowe machte weiter als DJ Fujimo sowie zusammen mit Kenny Laakinen bei dem Projekt Toxigen.

Mit ihrem Label 1st Decade Records schufen Andreas Kubat und Sebastian Bohn im Jahr 2000 in Erfurt eine Plattform für weitere Künstler wie z. B. Monosurround , Neonman oder Junghans. Die Musik von Northern Lite wird oft als Neo Pop bezeichnet, wobei dieser Begriff – abgeleitet von einer Compilation-Serie gleichen Namens – moderne elektronische Popmusik aller Art zusammenfasst. Kennzeichnend für Northern Lite sind Techno- und Elektropop-Elemente in Zusammenspiel mit Rockgitarren.

Bekannt wurden die Erfurter durch ihre Live-Gigs in kleinen Clubs in Deutschland und dann auch in Spanien, England und Japan. Northern Lite gewannen 2005 den Dance Music Award in der Kategorie „Best Indie/Electronic Artist“. Northern Lite haben ihr Heimatland Thüringen beim Bundesvision Song Contest 2007 vertreten und dabei den 6. Platz belegt. Die Gruppe trat mit dem Titel Enemy auf, den sie zusammen mit Chapeau Claque darbot. Der Titel "Enemy" ist gleichzeitig der einzige deutschsprachige Titel von Northern Lite und wurde extra für den Bundesvision Song Contest umgeschrieben. Es existieren einige weitere Versionen dieses Titels.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2001: Small Chamber Works
  • 2004: Reach the Sun
  • 2005: Temper
  • 2006: Unisex
  • 2008: Super Black
  • 2009: Letters & Signs - Part One
  • 2010: Letters & Signs - Part Two
  • 2011: I Like
  • 2012: We Are - Live from Berlin
  • 2013: Memory Leaks

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Album
2000 Looking at You Reach the Sun
2001 Trusting Blind
Ways Ain’t Working
Treat Me Better
2002 My Pain
Everybody Loves You
2003 Tyranids
2004 Reach the Sun Reach the Sun
Gone
Go with the Flow Temper
2005 No Escape
Disillusion
Something Temper
2006 Cocaine Unisex
What You Want
I Don’t Remember
2007 Enemy
2008 Girl with a Gun Super Black
Please
Different (digital)
2009 Letters & Signs (E-Single) Letters & Signs - Part One
Flame (e-Single)
2010 In Japan (E-Single)

Say My Name

Letters & Signs - Part Two

Remixe[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartverfolgung Deutschland
  2. a b Enemy (Northern Lite feat. Chapeau Claque) in den deutschen Charts

Weblinks[Bearbeiten]