Stierkopf-Teichrose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nuphar variegata)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stierkopf-Teichrose
Nuphar variegata.png

Stierkopf-Teichrose (Nuphar variegata)

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Ordnung: Seerosenartige (Nymphaeales)
Familie: Seerosengewächse (Nymphaeaceae)
Unterfamilie: Nupharoideae
Gattung: Teichrosen (Nuphar)
Art: Stierkopf-Teichrose
Wissenschaftlicher Name
Nuphar variegata
Durand

Die Stierkopf-Teichrose (Nuphar variegata) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Seerosengewächse (Nymphaeaceae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stierkopf-Teichrose (Nuphar variegata)

Die Stierkopf-Teichrose ist eine ausdauernde krautige Wasserpflanze. Sie ist mit einem Rhizom, das einen Durchmesser von 2,5 bis 7 cm aufweist, in Wassertiefen von 50 bis 80 Zentimeter verankert. Der Blattstiel ist oberseits abgeflacht und am Rand geflügelt. Die Schwimmblattspreite ist breit eiförmig bis länglich, misst 7 bis 35 × 5 bis 25 Zentimeter und ist 1,2 bis 1,6 mal so lang wie breit.

Die zwittrigen, radiärsymmetrischen Blüten weisen einen Durchmesser von 2,5 bis 5 Zentimeter auf. Es sind meist sechs Kelchblätter vorhanden. Es sind viele spiralig angeordnete Kronblätter vorhanden. Die sieben bis 28 Narbenstrahlen enden am Rand der Narbenscheibe oder bereits 1 (bis 1,5) Millimeter zuvor. Die Blütezeit reicht von Mai bis August.

Die meist purpurn getönten Früchte weisen eine Länge von 2 bis 4,3 cm und einen Durchmesser von 2 bis 3,5 cm auf und sind stark gerippt. Die Samen sind 2,5 bis 5 mm groß.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 34.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stierkopf-Teichrose kommt im gemäßigten bis kühlen Nordamerika in Seen, Teichen, langsam fließenden Gewässern und Gräben in Höhenlagen bis 2000 Meter vor. Sie kommt vor im westlichen, östlichen und nördlichen Kanada, in den nördlichen Vereinigten Staaten, in Delaware und im nordöstlichen Maryland.[2]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stierkopf-Teichrose wird selten als Zierpflanze in Gartenteichen genutzt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Rothmaler Exkursionsflora von Deutschland. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Spektrum Akademischer Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nuphar variegatum bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis
  2. Nuphar im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen im 30. Mai 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stierkopf-Teichrose – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien