Nusa Penida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nusa Penida
Bali und die Insel Nusa Penida
Bali und die Insel Nusa Penida
Gewässer Lombokstraße, Indischer Ozean
Inselgruppe Kleine Sundainseln
Geographische Lage 8° 44′ S, 115° 32′ OKoordinaten: 8° 44′ S, 115° 32′ O
Nusa Penida (Kleine Sundainseln)
Nusa Penida
Länge 20 km
Breite 12 km
Fläche 203 km²
Höchste Erhebung 524 m
Einwohner 45.178 (2010[1])
223 Einw./km²
Strand von Kelingking

Nusa Penida ist eine Insel südöstlich von Bali, Indonesien und ein gleichnamiger administrativer Bereich des Distrikts Klungkung. Sie ist etwa 20 Kilometer lang und etwa 12 Kilometer breit.

Lage und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Straße von Badung trennt die Insel von Bali. Nachbarinseln, die ebenfalls zur Verwaltungseinheit Nusa Penida gehören, sind Nusa Lembongan im Nordwesten und Nusa Ceningan, die kleinste Insel zwischen beiden.

Fährverbindungen bestehen nach Sanur und Kusamba, eine tägliche RoRo-Fähre verkehrt nach Padang Bai. Kleine Boote pendeln mehrmals täglich zwischen Lembongan und Nusa Penida.

Das Straßennetz der Insel ist dünn. Die Straßen sind meist einspurig und nur teilweise asphaltiert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorfahren kamen von der Nachbarinsel Bali. Früher nutzten die Könige von Klungkung die Insel als Gefängnisinsel.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Insel befindet sich weitestgehend auf Kalkgestein und hat wenig Niederschläge. Im Unterschied zu Bali gedeiht Reis nur in wenigen Gegenden. Die Landwirtschaft besteht überwiegend aus dem Anbau von Getreide. Wirtschaftlich hat sich die Produktion von Seetang etabliert, der nach Japan und Europa exportiert wird.

Wichtig ist insbesondere der Tauchtourismus für die kleinen Nachbarinseln vor der Nordwestküste, Lembongan und Ceningan. Im Vergleich zu Lembongan gibt es noch nicht so viel touristische Infrastruktur, aber vor allem im Norden und Osten der Insel gibt es kleine und moderne Hotels.

Natur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nusa Penida hat im Vergleich zu Bali ein trockeneres Klima. Daher unterscheidet sich auch die Artenzusammensetzung. Es war daher auch nicht klar, ob die im Jahr 2006 erfolgte Auswilderung des vom Aussterben bedrohten Balistars auf der Insel zu einem Erfolg werden würde. Der Bestand der ursprünglich 37 ausgewilderten Vögel hat sich in den nächsten Jahren jedoch deutlich erhöht, was auf einen positiven Bruterfolg schließen lässt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nusa Penida – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://sp2010.bps.go.id/files/ebook/5105.pdf
  2. http://eol.org/pages/1052508/details