Gefängnisinsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alcatraz, eine der berühmtesten Gefängnisinseln

Als Gefängnisinsel[1] werden Inseln bezeichnet, die vollständig als Gefängnis genutzt werden. Hierbei ergänzt oder ersetzt die Insellage selbst die sonst üblichen Sicherheitsbarrieren: Das Wasser um die Insel stellt eine natürliche Barriere für Ausbrecher dar. Ebenso können Gerüchte z. B. über Haie eine psychologische Schwelle für Ausbrecher darstellen.

Gefängnisinseln und ihre bekanntesten Gefangenen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Australien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sträflingskolonie Australien ist die Bezeichnung für einen britischen Strafvollzugsort in der ehemaligen Kolonie Australien. Hier könnte man sogar von einem Gefängniskontinent sprechen – nicht Gefängnisinsel, weil die Definition einer Insel eben Kontinente ausschließt.

Strafinsel Château d’If, im Hintergrund Marseille

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Franz Dornseiff, Uwe Quasthoff, Herbert Ernst Wiegand: Der deutsche Wortschatz nach Sachgruppen. Walter de Gruyter, 2004, ISBN 3-11-017921-0, S. 612.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Gefängnisinsel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen