Oban (Whiskybrennerei)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oban
Oban distillery.jpg

Oban Destillerie (von der George Street aus)

Land Schottland
Region Highlands
Geographische Lage 56° 24′ 52,9″ N, 5° 28′ 22,1″ WKoordinaten: 56° 24′ 52,9″ N, 5° 28′ 22,1″ W
Typ Malt
Status Aktiv
Eigentümer Diageo
Gegründet 1794
Gründer John und Hugh Stevenson
Architekt George Woulfe Brenan, Charles Chree Doig[1]
Wasserquelle Loch Gleann a'Bherraidh
Washstill(s) 1 × 18.800 l
Spiritstill(s) 1 × 8.296 l
Produktionsvolumen 670.000 l

Oban ist eine Whiskybrennerei in Oban, Argyll and Bute, Schottland. Sie gehört zum Spirituosenkonzern Diageo (ehemals United Distillers), der Whisky wird als Teil der Classic-Malts-Serie des Konzerns vermarktet. Die Brennereigebäude sind in den schottischen Denkmallisten in die Kategorie B einsortiert.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brennerei wurde 1794 durch die Brüder John und Hugh Stevenson gegründet. Um die Brennerei entstand das kleine Hafenstädtchen gleichen Namens, in dessen Herz sie heute liegt. 1866 ging die Destillerie an Peter Cumstie, der sie 1883 an James Walter Higgin verkaufte. Dieser ließ sie 1890 renovieren, der Bau neuer Lagerhäuser musste aber nach archäologischen Funden – etwa 5000 Jahre alte Überreste von sechs Erwachsenen und vier Kindern – gestoppt werden. Die Funde können heute im National Museum of Antiquities in Edinburgh besichtigt werden. 1898 ging die Brennerei an Alexander Edward, dem damaligen Besitzer der Aultmore-Brennerei und 1923 an Dewar & Sons und damit letztendlich zu Diageo, der heutigen Eigentümerin. Von 1931 bis 1937 und von 1969 bis 1972 wurde nicht produziert.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oban 14 Jahre gereift

Das Wasser der zur Region Highlands/Western Highlands gehörenden Brennerei stammt aus dem Loch Gleann a’Bherraidh. Seit die eigene Mälzerei geschlossen wurde, wird das nur leicht getorfte Malz von Roseisle Maltings nahe Elgin bezogen. Die Brennerei verfügt über einen Maischbottich (6 Tonnen) aus Edelstahl und vier Gärbottiche (je 28.000 l) aus Lärchenholz. Destilliert wird in einer wash still (18.800 l) und einer spirit still (8296 l), die durch Dampf erhitzt werden. Der Whisky reift vor Ort in Bourbon- und Montilla-Sherry-Fässern und wird dann zur Abfüllung nach Leven, Fife gebracht, wo Diageo eine große Abfüllanlage betreibt.

Besichtigungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oban verfügt über ein Besucherzentrum und kann besichtigt werden. Die Besucher dürfen ihr Tasting Glass nach der Führung behalten. Bei der Probe wird etwa 10 Jahre gelagerter Whisky aus dem Fass gereicht.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dictionary of Scottish Architects
  2. Listed Building – Eintrag bei Historic Scotland. In: Historic Scotland.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oban – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien