Oberösterreichischer Musealverein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gesellschaft für Landeskunde und Denkmalpflege Oberösterreich – Oö. Musealverein – gegründet 1833
Zweck: Wissenschaftliche Forschung und Lehre auf wissenschaftlichem Exzellenzniveau auf dem Gebiet der gesamten Landeskunde von Oberösterreich
Vorsitz: Georg Spiegelfeld-Schneeburg
Gründungsdatum: 1833
Sitz: Linz
Website: www.denkmalpflege.at

Der Oberösterreichische Musealverein, seit 2013 Gesellschaft für Landeskunde und Denkmalpflege Oberösterreich, ist ein 1833 gegründeter Verein zur Förderung der Landeskunde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1833 wurde der Verein auf Ansuchen von Anton von Spaun und Genehmigung durch Kaiser Franz I. gegründet, der damals "Verein des vaterländischen Museums für Oesterreich ob der Enns mit Inbegriff des Herzogthums Salzburg" hieß, mit dem Ziel unter anderem ein Museum in Oberösterreich zu errichten. Anfangs war der jeweilige Statthalter bzw. Regierungspräsident Leiter des Vereins, ab 1869 ein eigens bestellter Vereinspräsident.

Bei der ersten Vollversammlung 1834 hatte der Verein bereits über 800 Mitglieder. 1839 übernahm Erzherzog Franz Karl von Österreich die Schirmherrschaft, daher trägt das Museum in Linz den Namen "Francisco-Carolinum". 1884 wurde mit dem Bau des Museum Francisco-Carolinum (heute OÖ. Landesmuseum) begonnen, das am 29. Mai 1895 durch Kaiser Franz Joseph I. eröffnet wurde. 1896 wurde das OÖ. Landesarchiv gegründet.

1938 wird zunächst der Verein untersagt und Präsident Ignaz Zibermayr trat zurück, 1938 bis 1945 fungierte er als "Museum des Reichsgaus Oberdonau"; "Verein für Landeskunde und Heimatpflege im Gau Oberdonau".

1946 erfolgte die Wiederherstellung des OÖ. Musealvereins unter Präsident Eduard Straßmayr. 1976 wurde der Vereinsname in "Oberösterreichischer Musealverein - Gesellschaft für Landeskunde" geändert. 2013 vereinigte sich der Musealverein mit dem "Verein Denkmalpflege in Oberösterreich" zur heutigen "Gesellschaft für Landeskunde und Denkmalpflege Oberösterreich". Präsident ist Georg Spiegelfeld-Schneeburg, Vizepräsident Bernhard Prokisch.[1]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Gründung 1833 erscheint jährlich das Jahrbuch des OÖ. Musealvereins, sowie weitere wissenschaftliche Publikationen und Schriftenreihen.[2][3]

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage Gesellschaft für Landeskunde und Denkmalpflege OÖ
  2. Publikationen
  3. PDF Gerhard Winkler: Register zu den Bänden 1 (1835) - 150 (2005) des Jahrbuches. Ergänzungsband zum Jahrbuch des OÖ. Musealvereines - Gesellschaft für Landeskunde Band 153 (2008). Linz 2009.