Oberlimberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oberlimberg
Gemeinde Wallerfangen
Koordinaten: 49° 20′ 35″ N, 6° 40′ 34″ O
Höhe: 343 m
Einwohner: 139 (31. Dez. 2008)
Eingemeindung: 1. April 1936
Postleitzahl: 66798
Vorwahl: 06831
Oberlimberg (Saarland)
Oberlimberg

Lage von Oberlimberg im Saarland

Oberlimberg: Denkmalgeschützter Meierhof vom Anfang des 19. Jahrhunderts
Oberlimberg: Denkmalgeschützter Meierhof vom Anfang des 19. Jahrhunderts

Oberlimberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Wallerfangen im Saarland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der linken Saarseite gegenüber der Stadt Dillingen/Saar erhebt sich ein halbinselartiges Bergmassiv aus Buntsandstein, der Limberg, der dem Saargau vorgelagert ist. In der Mitte erreicht er eine Höhe von 340 Metern. Der westlich von Oberlimberg liegende Graben wurde im vergangenen Jahrhundert „Landgraben“ genannt. Diesen Namen trägt auch eine Gaststätte in der Ortsmitte von Oberlimberg. Der Ort ist zu erreichen entweder vom Gemeindebezirk Wallerfangen (verlängerte Kirchhofstraße) oder vom Gemeindebezirk Gisingen (Oberlimberger Weg) aus. Die den Ort umgebenden Landschaftsschutzgebiete Limberg und Sonnental laden mit einem weitverzweigten Wegenetz zum Wandern ein. Jährlich am Karfreitag ist der Ort Anziehungspunkt vieler Besucher zum sogenannten Kässchmier-Essen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberlimberg wurde im 17. Jahrhundert gegründet, auch aus keltischer Zeit wurden Spuren gefunden, die jedoch keinem genauen Datum zuzuordnen sind.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carl Zenner (1899–1969), SS-Brigadeführer und Generalmajor der Polizei sowie ehrenamtlicher Richter am Volksgerichtshof und verurteilter Kriegsverbrecher

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oberlimberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien