Okklusion (Zahnmedizin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Okklusion (Verschließung, Verschluss) ist jeglicher Kontakt zwischen den Zähnen des Oberkiefers und des Unterkiefers. Die Kontaktpunkte liegen auf der Okklusionsebene, die nicht plan, sondern in der Sagittalen (Spee-Kurve) und der Transversalen (Wilson-Kurve) gekrümmt (fachsprachlich: verwunden) ist. Gängig, aber von den Fachgesellschaften nicht mehr akzeptiert, ist die Ansicht, Okklusion sei nur die Schlussbissstellung, also die maximale Interkuspidation (lateinisch cuspis ‚der Höcker‘).

Zentrische Okklusion (Blick von dorsal [von hinten nach vorn] auf die Zahnreihen)

Man unterscheidet im Detail:

  • Statische Okklusion: Zahnkontakte ohne Bewegung des Unterkiefers
  • Maximale Interkuspidation: Unterkieferhaltung, bei der maximaler Vielpunktkontakt zwischen Unterkiefer- und Oberkieferzähnen besteht. Statische Okklusion mit maximalem Vielpunktkontakt
  • Habituelle Okklusion: Gewohnheitsmäßig eingenommene statische Okklusion
  • Zentrische Okklusion: Maximale Interkuspidation bei zentrischer Kondylenposition (Kondylus ist in diesem Fall das Gelenkköpfchen des Kiefergelenks)

Definitionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eckzahnführung

Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) definiert Typen der Okklusion wie folgt:

  • Okklusion: Jeder Kontakt zwischen den Zähnen des Ober- und Unterkiefers.
  • Statische Okklusion (englisch static occlusion): Zahnkontakte ohne Bewegung des Unterkiefers in maximaler Interkuspidation.
  • Dynamische Okklusion (engl. dental articulation, auch dynamic occlusion): Zahnkontakte, die infolge einer Bewegung des Unterkiefers entstehen.
  • Habituelle Okklusion: Gewohnheitsmäßig eingenommene statische Okklusion
  • Zentrische Okklusion (engl. centric occlusion): Statische Okklusion in zentrischer Kondylenposition.
  • Frontzahnführung (engl. incisal guidance): dynamische Okklusion zwischen Ober- und Unterkieferfrontzähnen
  • Eckzahnführung (engl. canine guidance; auch cuspid guidance, canine rise): dynamische Okklusion zwischen Ober- und Unterkiefereckzähnen.
  • Gruppenführung (engl. group function): dynamische Okklusion zwischen mehreren Zähnen auf der Laterotrusionsseite.
  • Okklusionskonzepte (engl. occlusal concepts): Frontzahngestützte Okklusion (engl. anterior protected articulation) -Okklusionskonzept mit Frontzahnführung, die zur Disklusion aller übrigen Zähne führt.
  • Eckzahngeschützte Okklusion (engl. canine-protected articulation): Okklusionskonzept mit Eckzahnführung, die zur Disklusion aller übrigen Zähne führt.
  • Unilateral geführte Okklusion (engl. group function): Okklusionskonzept mit Führung der Zähne der Laterotrusionsseite, die zur Disklusion aller übrigen Zähne führt (siehe Gruppenführung).
  • Bilateral geführte Okklusion (bilateral balanced occlusion; auch balanced articulation): Okklusionskonzept mit Führung der Zähne zur Laterotrusions- und Mediotrusionsseite (balancierte Okklusion).
  • Okklusionsstörungen (engl. occlusal disturbances), dazu gehören:
    • Nonokklusion (engl. nonocclusion): Fehlender Antagonistenkontakt bei vorhandener Bezahnung.
    • Vorkontakt (auch Frühkontakt) (engl. deflective occlusal contact): Vorzeitiger Kontakt eines Zahnes oder einer Zahngruppe in statischer/dynamischer Okklusion
    • Zentrischer Vorkontakt (engl. defflective occlusal contact): Vorzeitiger Kontakt eines Zahnes oder einer Zahngruppe in zentrischer Kondylenposition, der bei Einnehmen der habituellen Okklusion den Kondylus in eine exzentrische Position führt.
    • Traumatisierende Okklusion (engl. traumatogenic occlusion): Vorkontakte in statischer und/oder dynamischer Okklusion, die zur Schädigung des Zahnes und/oder des Parodontiums führen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eugen End: Die physiologische Okklusion des menschlichen Gebisses. Diagnostik & Therapie. Neuer Merkur, München 2005, ISBN 3-937346-18-X
  • Alison P. Howat, Nicholas J. Capp, N. Vincent J. Barrett: Farbatlas der Okklusion und Malokklusion. Schlüter, Hannover 1992, ISBN 3-87706-370-5
  • Ulrich Lotzmann: Die Prinzipien der Okklusion. Eine Einführung in das okklusionsgerechte Arbeiten. (= Grundwissen für Zahntechniker, 12). Neuer Merkur, München 1998, ISBN 3-929360-17-9
  • Norman D. Mohl (Hrsg.), Almuth Duncker (Bearb.): Lehrbuch der Okklusion. Quintessenz, Berlin u. a. 1990, ISBN 3-87652-281-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Okklusion – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen