Olivier Ker Ourio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olivier Ker Ourio, 2018

Olivier Ker Ourio (* 13. Februar 1964 in Paris) ist ein französischer Jazzmusiker (Mundharmonika).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ker Ourio wuchs zunächst auf Réunion auf und entdeckte durch seinen Vater, einen Amateurmusiker, die chromatische Mundharmonika. Er studierte zunächst Informatik an der Universität Grenoble und war als Informatiker in einer Bank auf Réunion tätig, bevor er ein Musikstudium an der Jazzklasse des Konservatoriums von Saint-Denis und Saint-Paul begann und dann am Nationalkonservatorium Paris absolvierte. Er gewann 1993 beim Nationalen Jazzwettbewerb von La Défense den Solisten- und Orchesterpreis. 1994 spielte er bei Michel Legrand.

1995 zog Ker Ourio nach New York, wo er Kompositionsunterricht bei Franck Amsallem nahm. 1997 nahm er dort sein erstes Album als Bandleader, Central Park North, mit David Kikoski, Ed Howard und Clarence Penn auf. In den nächsten Jahren folgten weitere Produktionen und Tourneen. 2003 war er in arte und France 2 an der Hommage an Django Reinhardt mit Sylvain Luc und Khalil Chahine beteiligt. Auch nahm er mit der Paris Jazz Big Band, Stefano Di Battista, Diederik Wissels, Thierry Lang, Frédéric Monino und Francis Lai auf. Weiterhin hat er mit Bruce Arnold (Duo 2005), Aldo Romano, Georges Moustaki, Eric Longsworth, Didier Lockwood und Kevin Seddiki zusammengearbeitet.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]