Karajan-Akademie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker ist ein gemeinnütziger Verein zur Ausbildung von Orchesternachwuchs. Sie wurde als Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker zu Beginn der 1970er Jahre auf die Initiative des damaligen Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan, gegründet. Im Mai 2017 beschlossen die Mitglieder des Orchesters einstimmig, die Orchester-Akademie in Karajan-Akademie umzubenennen.[1]

Viele andere Berufsorchester haben inzwischen ebenfalls Orchester-Akademien gegründet.

Zweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Karajan-Akademie dient dazu, junge, begabte Musiker für die Anforderungen professioneller Orchester vorzubereiten, da im Musikstudium in der Regel eher eine solistische Ausbildung vermittelt wird, die den Anforderungen und Klangvorstellungen beim Orchesterspiel nicht unbedingt gerecht wird.

Die Stipendiaten müssen nach ihrem abgeschlossenen Hochschulstudium ein strenges Auswahlverfahren durchlaufen und erhalten eine zweijährige Ausbildung. Sie werden von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker unterrichtet. Die Dozenten sind überwiegend die Konzertmeister und Stimmführer der Philharmoniker.[1] Die Ausbildung besteht aus den vier Elementen Einzelunterricht, Orchesterarbeit (Mitwirkung bei Proben und Konzerten des Orchesters), Unterricht in Kammermusik und Vorbereitung auf die Probespiele zur Bewerbung auf Orchesterstellen.[2]

Die meisten Stipendiaten erhalten direkt im Anschluss eine Stelle in einem renommierten Orchester. Etwa ein Drittel der Besetzung der Berliner Philharmoniker hat die Akademie durchlaufen.[1]

Förderung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Karajan-Akademie wird von verschiedenen Spendern und Förderern unterstützt. Eine besondere Rolle spielen dabei der Fördererkreis, in dem sich Vorstandsmitglieder von Unternehmen finanziell engagieren, und die Stiftung zur Förderung der Orchester-Akademie, die Zustiftungen für die Arbeit der Akademie einsetzt.[3]

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitglieder des Vorstands sind (Stand April 2019):[4]

  • Andreas Penk, Regional President Oncology International Development Markets der Pfizer Deutschland GmbH (Vorsitzender)
  • Andrea Zietzschmann, Intendantin der Stiftung Berliner Philharmoniker (stellvertretende Vorsitzende)
  • Knut Weber, Cellist, Mitglied des Orchestervorstands der Berliner Philharmoniker (stellvertretender Vorsitzender)
  • Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft
  • Alexander Bader, Klarinettist, Mitglied des Orchestervorstands der Berliner Philharmoniker
  • Julian Deutz, Vorstand Finanzen und Personal der Axel Springer SE
  • Hans-Michael Giesen, Legerwall Partnerschaft mbB von Rechtsanwälten
  • Christian Lewandowski, Vorsitzender des Vorstands der Gegenbauer Holding SE & Co. KG

Bekannte Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Dozenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Berliner Philharmoniker: Orchester-Akademie nach Karajan benannt musik-heute.de, 24. Mai 2017.
  2. Karajan-Akademie: Ausbildungskonzept berliner-philharmoniker.de
  3. Karajan-Akademie: Förderung berliner-philharmoniker.de
  4. Vorstand und Geschäftsführung der Karajan-Akademie berliner-philharmoniker.de, abgerufen am 3. April 2019.