Osjaków

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Osjaków
Wappen von Osjaków
Osjaków (Polen)
Osjaków
Osjaków
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Łódź
Landkreis: Wieluń
Geographische Lage: 51° 17′ N, 18° 48′ O51.28833333333318.7925Koordinaten: 51° 17′ 18″ N, 18° 47′ 33″ O
Einwohner: -
(30. Jun. 2014)[1]
Postleitzahl: 98-320
Telefonvorwahl: (+48) 43
Kfz-Kennzeichen: EWI
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 11 Schulzenämter
Fläche: 100,74 km²
Einwohner: 4800
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 48 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1017052
Verwaltung (Stand: 2006)
Bürgermeister: Jarosław Trojan
Adresse: ul. Targowa 26
98-320 Osjaków
Webpräsenz: www.osjakow.pl



Osjaków (deutsch Osjakow, 1943–1945 Ostwerder)[2] ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen Gemeinde im Powiat Wieluński der Woiwodschaft Łódź, Polen.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde Osjaków gehören folgende Ortsteile mit einem Schulzenamt:

Borki Walkowskie
Chorzyna (1943–1945 Siechenhau)[3]
Czernice (1943–1945 Beerental)[3]
Dębina
Dolina Czernicka
Drobnice
Felinów
Gabrielów
Jasień
Józefina
Kolonia Raducka
Krzętle
Kuźnica Ługowska (1943–1945 Moorhammer)[3]
Kuźnica Strobińska
Nowa Wieś (1943–1945 Neudorf)[3]
Osjaków (1943–1945 Ostwerder)[3]
Raducki Folwark (1943–1945 Reinersdorf-Vorwerk)[3]
Raduczyce (1943–1945 Reinersdorf)[3]
Walków
Zofia

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind Huta Czernicka, Kajdas, Piskornik Czernicki und Stanisławów.

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), archiviert vom Original am 7. Dezember 2014, abgerufen am 14. Dezember 2014.
  2. Vgl. Weblink "Anordnung über Ortsnamenänderung im Reichsgau Wartheland" - Landkreis Welun
  3. a b c d e f g Vgl. Deutsche Heereskarte, Großblatt 364, Ausgabe 3 Stand: X 1944 Maßstab 1:100 000