Ost-West-Linie (Singapur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
East West Line
Strecke der Ost-West-Linie (Singapur)
Ost-West-Linie
Streckenlänge:64,0 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Linienfarbe: Grün
Eröffnungsjahr: 1987
Linientyp: Unterpflasterbahn
Stationen: 35
Depots: 3 (Changi, Ulu Pandan, Tuas West)
Ein C151B Zug an der Tuas Link

Die Ost-West-Linie (engl. East West Line, chin. 东西线) ist die zweite in Singapur fertiggestellte MRT-Linie. Die Linie verbindet die östlichen und westlichen Teile der Insel sowie den Flughafen Changi mit dem Zentrum. Die Linie hat derzeit 31 Stationen, ist 49,2 km lang (42,8 km Stammstrecke, 6,4 km Flughafenabzweig) und wird von der SMRT betrieben. Die Linienfarbe ist grün.

Die Linie hat zwei Depots an den Stationen Ulu Pandan, Tuas West und Changi. Zwischenzeitlich gab es direkte Züge vom Zentrum zum Flughafen Changi. Jetzt muss man in Tanah Merah in den Shuttle-Zug zum Flughafen umsteigen. Züge, die laufen, gehören Kawasaki Heavy Industries C151, Siemens C651, Kawasaki Heavy Industries & Nippon Sharyo C751B, Kawasaki Heavy Industries C151A und Kawasaki Heavy Industries C151B.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 12. Dezember 1987: City Hall - Outram Park
  • 12. März 1988: Outram Park - Clementi
  • 5. November 1988: Clementi - Lakeside
  • 4. November 1989: City Hall - Tanah Merah
  • 16. Dezember 1989: Tanah Merah - Pasir Ris
  • 6. Juli 1990: Lakeside - Boon Lay
  • 10. Januar 2001: Tanah Merah - Expo
  • 18. Oktober 2001: Dover
  • 8. Februar 2002: Expo - Changi Airport
  • 28. Februar 2009: Joo Koon - Boon Lay
  • 18. Juni 2017: Joo Koon - Tuas Link

Unfall bei Pasir Ris[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnunfall von Pasir Ris war ein Zugunfall, der am 22. März 2016 an der Kreuzung nahe der Pasir Ris, auf der Ost-West-MRT-Linie aufgetreten ist. Ein C151-Zug lief bei rund 60 km / h in zwei SMRT Trains, die Trainees trainierten, was zu ihrem Tod führte. Die zwei verstorbenen Arbeiter arbeiteten zu dieser Zeit an einem Gleis-Signal-Problem als Teil eines Teams von 15 Gleisleuten. Dieser Vorfall war "der schlimmste Zugunglück" in der Geschichte der MRT in Singapur.[1][2]

SMRT-Züge und ein SMRT-Management-Personal wurden wegen Verstoßes gegen das Gesetz über Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, das zu diesem Unfall geführt hat, angeklagt und wurden mit $ 400.000 bzw. $ 55.000 bestraft. Der SMRT-Ingenieur, der das Track-Team am Unfallort führte, wurde von SMRT Trains entlassen und wegen Fahrlässigkeit angeklagt, die nach dem Strafgesetzbuch zum Tode führte.[3]

Der Vorfall ereignete sich am 22. März 2016 um 11.10 Uhr, als ein Team von 15 Mitarbeitern an einem Gleisschalter in der Nähe der MRT-Station Pasir Ris eingesetzt wurde, um einen Hochspannungsalarm zu untersuchen, der auf einen möglichen Signalfehler hinwies. Das Team von 15 Gleisarbeitern lief in einer einzigen Datei auf die Signalausrüstung zu, um das Problem zu untersuchen, und erhielt Zugang zum Gleis. Die beiden verstorbenen Arbeiter, Nasrulhudin Majumudin und Muhammad Asyraf Ahmad Buhari, waren die Zweit- und Drittplatzierten des Teams, die als Feile auf dem Bürgersteig in der Nähe der dritten Schiene gingen. Beide waren Auszubildende in SMRT Trains. Auf diesem Streckenabschnitt wurde keine Geschwindigkeitsbegrenzung oder ATC-Code-Beschränkung vorgenommen, und es gab keinen Eisenbahnwächter, der die Triebfahrzeugführer vor der Anwesenheit von Arbeitern auf der Strecke warnte. Der Einzugszug, von dem es C151 ist, war im Automatikbetrieb unter Westinghouse ATC und beschleunigte auf eine Geschwindigkeit von 60 km / h.[4]

Die beiden verstorbenen Mitarbeiter, ein Vorgesetzter und mindestens ein weiterer Gleisarbeiter überquerten die dritte Schiene und auf die Strecke, um auf die Signalausrüstung zuzugreifen. Ein leitender Offizier im Team bemerkte dann den Zug und schrie, sich zu bewegen.[4] Mitglieder des Teams versuchten, auf den Bürgersteig zurückzuspringen und Zuflucht zu suchen.[4] Der Lokführer bemerkte die Gleisarbeiter und versuchte, die Notbremse zu betätigen. Der Zug traf jedoch sowohl Nasrulhudin als auch Muhammad Asyraf. Nasrulhudin wurde unter dem Zug zerquetscht, während Muhammad Asyraf von dem Zug getroffen wurde, der 5 Meter in die Luft flog. Beide Mitarbeiter erlitten mehrere Verletzungen und wurden am Tatort für tot erklärt. Der Service zwischen Tanah Merah und Pasir Ris wurde daraufhin für 2,5 Stunden ausgesetzt, was 10.000 Pendler betraf.[4]

Unfall bei Joo Koon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. November 2017 um ca. 8.18 Uhr stießen 2 C151A-Züge an der Joo Koon zusammen. Ein Zugfehler führte dazu, dass der erste Zug in Richtung Tuas Link am Bahnhof stehen blieb. Eine Minute später stoppte ein zweiter Zug hinter dem ersten und fuhr dann "unerwartet weiter", was zur Kollision führte. 34 Passagiere und 2 SMRT-Mitarbeiter erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen und wurden an das Ng Teng Fong Hospital und das National University Hospital weitergeleitet. Dies ist der zweite solcher Vorfälle nach dem 5. August 1993, wobei der erste bei der Kollision zweier C151-Züge in Clementi aufgetreten ist. Der Übergang sollte im Oktober 2017 stattfinden, wenn die Innenstadtlinie eröffnet wird.

Der Unfall erhöhte die öffentliche Empörung und den Druck auf die SMRT Corporation und die Land Transport Authority (LTA) angesichts eines großen Vorfalls in den Tunnelfluten, der zu der Entdeckung führte, dass SMRT-Wartungsarbeiter die notwendigen Wartungsarbeiten an ihren Pumpen nicht durchgeführt hatten und hatte Aufzeichnungen gefälscht. Beide Organisationen beschrieben den Unfall als einen Zug, der in ihren ersten Medienmitteilungen mit einem anderen Zug "in Kontakt" kam, und dies wurde von Kommentatoren und der Öffentlichkeit als Versuch, den Vorfall herunterzuspielen, kritisiert. Verkehrsminister Khaw hatte sich bei den Beschäftigten in Jurong entschuldigt und Oppositionsparteien forderten entweder eine Untersuchung oder den Rücktritt des Verkehrsministers.[5][6][7]

Infolgedessen wurden die Zugverbindungen zwischen den Bahnhöfen Tuas Link und Joo Koon vorübergehend in beiden Richtungen für 2 Stunden am Tag selbst und für den ganzen Tag am 16. November 2017 unterbrochen, was dazu führte, dass die Züge in westlicher Richtung am Bahnhof Joo Koon endeten.

Während der erste Zug entschärft wird und die automatischen Bahnsteigtüren geöffnet werden, wurde ein separates Schutzmodul und eine Blase aktiviert, um die gesamte Länge der Plattform in der Joo-Koon-Station zu blockieren. Das Modul informierte den Signalisierungscomputer des zweiten Zuges, dass die Westbound-Plattform der Joo Koon-Station besetzt war und sich von der Plattform fernhielt.[8] Der zweite Zug hielt in der richtigen Entfernung an, während die automatischen Bahnsteigtüren offen blieben. Sobald die Türen geschlossen sind, wurde das Plattformlängenmodul entfernt. Als die Signalisierung feststellte, dass der erste Zug nur aus drei statt aus sechs Wagen besteht, begann er, sich aus der Entfernung von drei Wagen zwischen den beiden Zügen zu bewegen und ermöglichte so die Beschleunigung des zweiten Zuges und die Auffahrunfälle des ersten Zuges. SMRT erklärte später, dass, als der erste Zug am Bahnsteig abfuhr, ein Signal ausgegeben wurde, um zu zeigen, dass die Plattform besetzt war. Wenn die Bahnsteigtüren geschlossen sind, wurde der Schutz später entfernt, so dass der zweite Zug zuerst anschlagen konnte.[9]

Laut einer Aktualisierung der Landtransportbehörde (LTA) & SMRT vom 16. November 2017 haben LTA und SMRT beschlossen, den Betrieb der Tuas West Extension, die auf dem neuen Signalsystem läuft, für bis zu einen Monat vom Rest der die East West Line, die auf der alten Signalanlage läuft. Dies wird es LTA-Ingenieuren ermöglichen, zusammen mit Thales weitere Sicherheitskontrollen durchzuführen. Der Zugdienst auf der Linie wurde am 20. November wieder aufgenommen, wobei die Tuas West Extension zwischen Gul Circle und Tuas Link das neue Signalsystem und den Abschnitt zwischen Pasir Ris und Joo Koon sowie die Abzweigung des Flughafens Changi auf den alten System. Die Zugverbindungen zwischen Joo Koon und Gul Circle wurden unterbrochen und ein kostenloser Überlandbus steht zur Verfügung. Es wird erwartet, dass der Service zwischen Pasir Ris und Tuas Link erst Mitte 2018 wieder aufgenommen wird, sobald die Strecke das neue Signalisierungssystem nutzt.[10]

Im Anschluss an die Untersuchung kündigte SMRT an, dass die Betriebszeiten für die Ost-West und Nord-Süd reduziert werden, um Wartungsarbeiten und den vollständigen Übergang zum neuen Signalsystem zu erleichtern. Vom 29. November 2017 bis zum 25. Dezember 2017 wurden 17 Stationen der Ost-West Linie von Joo Koon nach Outram Park sowie Jurong East nach Choa Chu Kang von der Nord-Süd-Linie um 23 Uhr freitags und samstags um 8 Uhr morgens geschlossen samstags und sonntags, und einige Tage sind komplett geschlossen.[11]

Vom 8. Januar 2018 bis zum 24. Februar 2018 wurden auch die Bahnhöfe von Outram Park nach Pasir Ris und Changi aus denselben Gründen geschlossen. Die einzige mögliche Alternative ist die Downtown Line.[12]

Stationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kürzel Station Übergang
EW1 Pasir Ris
EW2 Tampines Innenstadtlinie DT32
EW3 Simei
EW4 Tanah Merah Abzweig zum Changi Airport im Pendelbetrieb
EW5 Bedok
EW6 Kembangan
EW7 Eunos
EW8 Paya Lebar Ringlinie CC9
EW9 Aljunied
EW10 Kallang
EW11 Lavender
EW12 Bugis Innenstadtlinie DT14
EW13 City Hall
EW14 Raffles Place Nord-Süd-Linie NS25
EW15 Tanjong Pagar Nord-Süd-Linie NS26
EW16 Outram Park Nord-Ost-Linie NE3
EW17 Tiong Bahru
EW18 Redhill
EW19 Queenstown
EW20 Commonwealth
EW21 Buona Vista Ringlinie CC22
EW22 Dover
EW23 Clementi
EW24 Jurong East Nord-Süd-Linie NS1
EW25 Chinese Garden
EW26 Lakeside
EW27 Boon Lay
EW28 Pioneer
EW29 Joo Koon
EW30 Gul Circle
EW31 Sierra
EW32 Yosemite
EW33 Tuas Link
CG1 Expo
CG2 Changi Airport

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ost-West-Linie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SMRT Trains director fined S$55,000 for fatal Pasir Ris track accident. In: Channel NewsAsia, 29. September 2017. Abgerufen am 17. November 2017. 
  2. SMRT fined S$400,000 for safety lapses leading to fatal accident near Pasir Ris station. In: Channel NewsAsia, 28. Februar 2017. Abgerufen am 17. November 2017. 
  3. SMRT charged over fatal accident. In: Today (newspaper), 2. Dezember 2016. Abgerufen am 17. November 2017. 
  4. a b c d SMRT track accident at Pasir Ris: Trainee barely escaped as best friend was killed. In: Straits Times, 24. März 2016. Abgerufen am 17. November 2017. 
  5. Joo Koon collision: Signal failure hits confidence. In: Straits Times, 16. November 2017. Abgerufen am 19. November 2017. 
  6. Your views: Aftermath of the Joo Koon train collision. In: Channel NewsAsia, 19. November 2017. 
  7. Joo Koon collision points to systems 'failure', WP says in calling for 'exhaustive' checks. In: Today (newspaper), 16. November 2017. Abgerufen am 19. November 2017. 
  8. Joo Koon collision: 'Inadvertent removal' of software fix led to collision. In: Straits Times, 16. November 2017. Abgerufen am 17. November 2017. 
  9. Adrian Lim: Protective 'bubbles' became disabled, causing collision (en). In: The Straits Times, 22. November 2017. 
  10. Joo Koon-Gul Circle link to remain closed till mid-2018 (englisch). In: Straits Times, 22. November 2017. 
  11. 2 full-day shutdowns, shorter operating hours for 19 NSEWL MRT stations in December: LTA, SMRT (en-US). In: Channel NewsAsia. 
  12. Shorter operating hours on East West Line.