Mass Rapid Transit (Singapur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bahnsteig der Station Bukit Batok

Mass Rapid Transit (MRT) ist die Bezeichnung für Singapurs Metro-Netz. Mit Ausnahme der North South Line und der East West Line außerhalb des Stadtzentrums ist es überwiegend in Tunneln geführt. Die erste Strecke der MRT von Yio Chu Kang nach Toa Payoh wurde 1987 eröffnet. Die Strecken wurden von der Land Transport Authority (LTA) errichtet. Der Betrieb der MRT liegt in der Verantwortung von SMRT Corporation und SBS Transit.

Die Tunnelstationen sind mit Bahnsteigtüren ausgerüstet, die sich erst nach Halt des Zuges öffnen, um eine durchgehende Klimatisierung der Stationen zu sichern. Gleichzeitig ist der Gleisbereich vor Betreten durch Personen gesichert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die fünf betriebenen Linien in Singapur und die geplanten Abschnitte und Linien.
Soziale Distanzierung im COVID-19, mit Pendlern, die Masken tragen.

Chronologisch geordnet:

  • 1967 Erste Planungen für die Metro
  • 28. März 1982 Entscheidung für den Bau einer Metro (MRT) nach langer Diskussion, ob ein Omnibussystem allein ausreicht oder nicht
  • 7. November 1987 Eröffnung des ersten Teilabschnitts der heutigen North South Line Yio Chu Kang – Toa Payoh (6 km, 5 Stationen)
  • 12. Dezember 1987 Eröffnung des zweiten Abschnitts der heutigen North South Line und East West Line von Toa Payoh bis Outram Park
  • 12. März 1988 Eröffnung des dritten Abschnitts der heutigen East West Line von Outram Park bis Clementi. Dabei wurde das MRT-System von Singapurs Premierminister Lee Kuan Yew offiziell eröffnet.
  • 20. November 1988 Eröffnung des Abschnitts auf der heutigen East West Line von Clementi über Jurong East nach Lakeside
  • 16. Dezember 1988 Eröffnung des Abschnitts auf der heutigen North South Line von Yio Chu Kang nach Yishun
  • 4. November 1989 Trennung des Systems in East West Line und North South Line
  • 20. Dezember 1989 Eröffnung des Abschnitts der East West Line von Tanah Merah nach Pasir Ris
  • 10. März 1990 Eröffnung des Abschnitts auf der North South Line von Jurong East nach Choa Chu Kang (wurde zunächst als Abzweig der East West Line betrieben)
  • 6. Juli 1990 Abschluss der geplanten North South und East West Line, mit der Eröffnung der Boon Lay Station
  • 10. Februar 1996 Eröffnung der Woodlands-Erweiterung von Yishun nach Choa Chu Kang, womit der Abzweig der East West Line von Jurong East nach Choa Chu Kang mit der North South Line zusammenführt wurde
  • 6. November 1999 Bukit Panjang LRT
  • 10. Januar 2001 Eröffnung der Station Expo (East West Line)
  • 18. Oktober 2001 Eröffnung der Station Dover (East West Line)
  • 27. Februar 2002 Anbindung des Flughafens Changi an das MRT-Netz als Zweiglinie zur East West Line
  • 20. Januar 2003 Inbetriebnahme der Sengkang LRT (nur Ostschleife)
  • 20. Juni 2003 Inbetriebnahme der North East Line (fahrerlos)
  • 29. Januar 2005 Inbetriebnahme der Punggol LRT (nur Ostschleife) und Sengkang LRT (nur Westschleife)
  • 15. Januar 2006 Eröffnung der Station Buangkok (North East Line)
  • 15. Juni 2007 Eröffnung der Station Oasis (Punggol LRT)
  • 15. November 2007 Eröffnung der Station Farmway (Sengkang LRT)
  • 28. Mai 2009 Inbetriebnahme der Circle Line (Bartley bis Marymount) (fahrerlos)
  • 17. April 2010 Verlängerung der Circle Line (Dhoby Ghaut bis Tai Seng)
  • 20. Juni 2011 Eröffnung der Station Damai (Punggol LRT) und Woodleigh (North East Line)
  • 8. Oktober 2011 Verlängerung der Circle Line (Caldecott bis HarbourFront)
  • 14. Januar 2012 Erweiterung der Circle Line (Promenade bis Marina Bay)
  • 15. März 2012 Seit Anfang 2012 sind auch alle Bahnsteige der auf Stelzen angelegten Strecken der East West Line und der North South Line mit Bahnsteigtüren ausgestattet.
  • 1. Januar 2013 Eröffnung der Station Cheng Lim (Sengkang LRT)
  • 22. Dezember 2013 Inbetriebnahme der Downtown Line (Bugis bis Chinatown) (fahrerlos)
  • 29. Juni 2014 Eröffnung der Punggol West LRT (Station Nibong, Sumang und Soo Teck)
  • 23. November 2014 Verlängerung der North South Line (Marina South Pier)
  • 27. Juni 2015 Eröffnung der Station Kupang (Sengkang LRT)
  • 27. Dezember 2015 Verlängerung der Downtown Line (Bukit Panjang bis Rochor)
  • 29. Februar 2016 Eröffnung der Station Sam Kee (Punggol LRT)
  • 29. Dezember 2016 Eröffnung der Station Punggol Point (Punggol LRT)
  • 31. März 2017 Eröffnung der Station Samudera (Punggol LRT)
  • 18. Juni 2017 Verlängerung der East West Line (Joo Koon bis Tuas Link)
  • 21. Oktober 2017 Verlängerung der Downtown Line (Chinatown bis Expo)
  • 2. November 2019 Eröffnung der Station Canberra (North South Line)
  • 31. Januar 2020 Verlängerung der Thomson-East Coast Line (Woodlands North bis Woodlands South)
  • 7. April 2020 bis 13. April 2020 Schließung von 36 Stationen aufgrund von COVID-19 (Jurong East NSL, Bukit Batok, Bukit Gombak, Choa Chu Kang, Yew Tee, Kranji, Canberra, Marina South Pier, Changi Airport, Expo, Bedok, Kembangan, Eunos, Paya Lebar, Aljunied, Telok Blangah, HarbourFront, Marina Bay CCL, Telok Ayer, Downtown, Bayfront, Promenade DTL, Woodlands North, Woodlands TEL, Woodlands South, Bedok North, Bedok Reservoir, Tampines West, Tampines, Tampines East, Upper Changi, Expo DTL, Gul Circle, Tuas Crescent, Tuas West Road und Tuas Link)
  • 14. April 2020 bis 20. April 2020 Schließung von 36 Stationen aufgrund von COVID-19 (Kranji, Marsiling, Woodlands, Admiralty, Sembawang, Canberra, Marina South Pier, Pasir Ris, Tampines, Simei, Kallang, Lavender, Bugis, City Hall EWL, Raffles Place EWL, Tanjong Pagar, Buangkok, Sengkang, Punggol, Dhoby Ghaut CCL, Bras Basah, Esplanade, Promenade, Nicoll Highway, Stadium, Bukit Panjang, Cashew, Hillview, Beauty World, Woodlands North, Woodlands TEL, Woodlands South, Gul Circle, Tuas Crescent, Tuas West Road und Tuas Link)
  • 21. April 2020 bis 27. April 2020 Schließung von 46 Stationen aufgrund von COVID-19 (Kranji, Canberra, Yishun, Khatib, Yio Chu Kang, Ang Mo Kio, Bishan, Braddell, Tiong Bahru, Redhill, Queenstown, Commonwealth, Buona Vista, Dover, Clementi, HarbourFront, Outram Park, Chinatown, Clarke Quay, Dhoby Ghaut NEL, Little India, Mountbatten, Dakota, Paya Lebar, MacPherson, Tai Seng, Bartley, Serangoon, Lorong Chuan, Bishan, Marymount, King Albert Park, Sixth Avenue, Tan Kah Kee, Botanic Gardens, Stevens, Newton, Little India, Rochor, Bugis DTL, Woodlands North, Woodlands TEL, Woodlands South, Gul Circle, Tuas Crescent, Tuas West Road und Tuas Link)
  • 28. April 2020 bis 11. Mai 2020 Schließung von 45 Stationen aufgrund von COVID-19 (Kranji, Canberra, Novena, Newton, Orchard, Somerset, Dhoby Ghaut, City Hall, Raffles Place, Marina Bay, Marina South Pier, Chinese Garden, Lakeside, Boon Lay, Pioneer, Joo Koon, Boon Keng, Potong Pasir, Woodleigh, Serangoon, Kovan, Caldecott, Botanic Gardens CCL, Farrer Road, Holland Village, Buona Vista, one-north, Kent Ridge, Haw Par Villa, Pasir Panjang, Fort Canning, Bencoolen, Jalan Besar, Bendemeer, Geylang Bahru, Mattar, MacPherson DTL, Ubi, Woodlands North, Woodlands TEL, Woodlands South, Gul Circle, Tuas Crescent, Tuas West Road und Tuas Link)

MRT-Stationscodes wurden ebenfalls von 1987 bis 2001 mit Einzelbuchstabencodes eingeführt, bevor sie 2001 aufgrund des wachsenden Schienennetzes zusammen mit den LRT-Linien Sengkang und Punggol auf Doppelbuchstabencodes umgestellt wurden. Die Stationscodes waren die einzigen, die 31. Juli 2001 geändert wurden, mit Ausnahme der Signal- und Viaduktsäulen.

Code Überblick Beispiele Zur Zeit
A Bukit Panjang LRT A1 – A14 BP1 – BP14
B Nebenstrecke (Branch Line) von Bukit Batok nach Choa Chu Kang, später 1996 von der North South Line abgelöst. B1 – B3 NS2 – NS4
C Stationen im Stadtzentrum - City Hall, Raffles Place; zusammen mit Chinatown, Clarke Quay, Bras Basah und Esplanade. C1 – C6 EW13/NS25, EW14/NS26, NE4, NE5, CC2 - CC3
E East West Line (Östliche Strecke) von Bugis nach Pasir Ris, Expo und Changi Airport E1 – E14 EW1 – EW12, CG1 – CG2
H HarbourFront H1 NE1/CC29
M Marina Bay und Marina South Pier M1 – M2 NS27 – NS28
N North South Line von Dhoby Ghaut nach Bukit Batok N1 – N23 NS24/NE6/CC1 – NS2
P North East Line von Little India nach Punggol P1 – P11 NE7 – NE17
W East West line (Westliche Strecke) von Tanjong Pagar nach Tuas Link W1 – W18 EW15 – EW33
X Circle Line X1 - X24 CC4 - CE1

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Streckennetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit sind fünf Linien in Betrieb:

Linie Farbe Strecke Länge Bahnhöfe Inbetriebnahme Depot Betreiber
East West Line EWL Pasir Ris Tuas Link 50,3 km 33 12. Dezember 1987 Bishan Depot
Ulu Pandan Depot
Changi Depot
Tuas Depot
SMRT
CGL Tanah Merah Changi Airport 6,4 km 3
North South Line NSL Jurong East Marina South Pier 44,8 km 27 7. November 1987
North East Line NEL HarbourFront Punggol 20 km 16 20. Juni 2003 Sengkang Depot SBS Transit
Circle Line CCL Dhoby Ghaut HarbourFront 35,7 km 28 28. Mai 2009 Kim Chuan Depot SMRT
CEL Marina Bay 2
Downtown Line DTL Bukit Panjang Expo 42 km 34 22. Dezember 2013 Kim Chuan Depot
Gali Batu Depot
SBS Transit
Thomson - East Coast Line TEL Woodlands North Woodlands South 2,8 km 3 31. Januar 2020 Mandai Depot SMRT

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bau bzw. in Planung befindliche Strecken:

Linie Farbe Strecke Länge Bahnhöfe Inbetriebnahme zusätzliche Depots Beschreibung Betreiber
Downtown Line DTL Xilin Sungei Bedok 2,2 km 2 2024 East Coast Integrated Depot DTL3e SBS Transit
Downtown Line DTL Station Hume (DT4) 1 2025 Ausfüllen SBS Transit
North East Line NEL Punggol Punggol Coast 1,6 km 1 2023 Sengkang Depot NELe SBS Transit
Thomson - East Coast Line TEL Woodlands South Sungei Bedok 43 km 30 2020 (Stage 2)
2021 (Stage 3)
2023 (Stage 4)
2024 (Stage 5)
2027 (Founders' Memorial)
Mandai Depot
East Coast Integrated Depot
Stage 1
Stage 2
Stage 3
Stage 4
Stage 5
SMRT
Circle Line CCL Keppel Prince Edward 4 km 3 2025 - Stage 6 SMRT
Jurong Region Line JRL Choa Chu Kang
Peng Kang Hill
Tengah
Boon Lay
Jurong Pier
Pandan Reservoir
24 km 22 2026 (Stage 1)
2027 (Stage 2)
2028 (Stage 3)
Tengah Depot N/A
Cross Island Line CRL Aviation Park Bright Hill 50 km 12 2029 (Stage 1) Changi East Depot N/A

Light Rail Transit (LRT)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Farbe Strecke Länge Bahnhöfe Inbetriebnahme Depot Betreiber
Bukit Panjang LRT BPLRT Choa Chu Kang 7,6 km 13 6. November 1999 Ten Mile Junction Depot SMRT
Sengkang LRT SKLRT Sengkang 10,7 km 13 18. Januar 2003 Sengkang Depot SBS Transit
Punggol LRT PGLRT Punggol 10,3 km 13 29. Januar 2005

Tarife und Ticketing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der EZ-link-Karte und NETS FlashPay, dies sind auch CEPAS-konforme Karten, die als Fahrkarte dient, kann das Bahn- und Bussystem Singapurs bargeldlos benutzt werden. Der EZ-Link wurde am 13. April 2002 als Ersatz für die alte TransitLink-Karte eingeführt, während der Wettbewerber am 7. Oktober 2009 nach dem Übergang zwischen dem 9. Januar 2009 und dem 7. Oktober 2009 auf den Markt kam. Eine Karte kann an jedem TransitLink Ticket Office oder Passenger Service Centre zur sofortigen Verwendung gekauft werden. Die Karte kann bargeldlos an Ticketautomaten und Geldautomaten oder an mehreren Stationen oder in Convenience-Stores mit Bargeld aufgeladen werden. Zusätzliches Guthaben eines vorbestimmten Werts kann auch automatisch auf der Karte gutgeschrieben werden, wenn der Kartenwert über einen von Interbank GIRO oder einer Kreditkarte bereitgestellten automatischen Aufladedienst zur Neige geht. Eine monatliche Reisekarte für Erwachsene für unbegrenzte Reisen mit MRT, LRT und Bussen kann ebenfalls gekauft werden und ist nicht übertragbar.

Die Tarife werden in Schritten berechnet, die auf ungefähren Entfernungen zwischen den Bahnhöfen basieren, im Gegensatz zur Verwendung von Tarifzonen in anderen U-Bahn-Systemen wie der London Underground. Die Tarife für den öffentlichen Verkehr wurden jedoch am 30. Dezember 2016, sechs Jahre nach Einführung der Ferntarife, standardisiert.[1][2]

Nach der Eröffnung der dritten Etappe der Downtown Line gab Verkehrsminister Khaw Boon Wan bekannt, dass die Tarifregeln für den öffentlichen Verkehr überprüft werden, um aufgrund der zunehmenden Dichte des Schienennetzes Transfers über MRT-Linien an verschiedenen Stationen zu ermöglichen. Zu dieser Zeit wurden Pendler ein zweites Mal angeklagt, als sie solche Überweisungen machten. Er fügte hinzu, dass die Public Transport Council die Regeln für entfernungsbasierte Tariftransfers überprüfen werde, um sicherzustellen, dass sie weiterhin "schnelle, nahtlose" Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglichen. Die Überprüfung der entfernungsabhängigen Tarifregeln für MRT-Linien wurde abgeschlossen, und am 22. März 2018 wurde ein Verzicht auf die zweite Boarding-Gebühr angekündigt, die bei solchen Überweisungen anfällt. Das System wurde am 29. Dezember 2018 umgesetzt.[3][4][5]

MRT-Einzelfahrkarten sind inzwischen Fahrkarten, die bis zu sechsmal benutzt werden können. Sie sind mit einem Pfand von 10 Cent belegt, das bei der dritten Fahrt auf den Fahrpreis angerechnet wird. Bei der sechsten Fahrt wird der Fahrpreis wieder um 10 Cent reduziert. Seit Ende 2018 können auch kontaktlose Kreditkarten oder NFC-fähige Smartphones als Fahrkarten verwendet werden, das wird auch SimplyGo genannt, beginnend mit den Benutzern von MasterCard, VISA und American Express.[6][7][8] Die Unterstützung für EZ-Link-Karten wird voraussichtlich in naher Zukunft verfügbar sein. Diese werden anstatt einer Fahrkarte an die Drehkreuze in den MRT-Stationen bzw. Entwerter in den Bussen gehalten.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zug der Baureihe Kawasaki Heavy Industries C151

Im Fahrzeugpark der MRT gibt es vier Baureihen. Der Großteil setzt sich aus den 396 Wagen des Kawasaki Heavy Industries Typs C151 zusammen, die zwischen 1986 und 1989 gebaut wurden. Ein Wagen dieses Typs ist 23 Meter lang, 3,2 m breit, 3,7 m hoch und wiegt etwa 35 Tonnen. Ein Zug setzt sich aus sechs dieser Wagen zusammen und ist insgesamt 138 m lang. Die Spurweite beträgt 1435 Millimeter (Normalspur). Die Züge beziehen aus der Stromschiene 750 Volt Gleichstrom und erreichen maximal 80 km/h. Sie lassen sich in zwei Triebwagen-Einheiten (Electric Multiple Units, EMU) teilen, die jeweils einen Steuerwagen und zwei Motorwagen umfassen. Ein Zug dieser Baureihe hat 296 Sitzplätze. An jedem der sechs Wagen sind vier Türen an jeder Seite, die eine lichte Weite von 1400 Millimetern aufweisen. Die Wagen sind mit Übergängen verbunden, so dass man durch den ganzen Zug gehen kann. Die Baureihe wurde bis 2008 saniert. Die ältesten C151-Züge werden im April 2020 außer Betrieb genommen und durch Bombardier Movia CR151-Züge ersetzt.

Zug der Baureihe Kawasaki Heavy Industries & CRRC Qingdao Sifang C151B

Ferner verfügt die MRT über Waggons der Baureihe Siemens C651. 114 Waggons dieses Typs wurden 1994 von Siemens Verkehrstechnik gekauft. Von der Baureihe Kawasaki Heavy Industries & Nippon Sharyo C751B sind 126 Waggons im Bestand. Diese wurden von 1998 bis 2001 angeschafft. Darüber hinaus wurden zwischen 2011 und 2018 auch Züge des C151A, C151B und C151C ausgeliefert, die von Kawasaki Heavy Industries und CRRC Qingdao Sifang gebaut werden. Diese sechs Baureihen verkehren auf der North South Line und East West Line, insgesamt 198 Züge.

Für die Circle Line wurden seit dem 28. Mai 2009 120 Waggons des Typs Alstom Metropolis C830 angeschafft, seit dem 26. Juni 2015 fahren außerdem 72 Waggons des C830C die vom inneren Design her leicht verändert wurden. Die Züge werden durch eine seitlich vom Gleis montierte Stromschiene mit 750 Volt Gleichstrom versorgt.

Für die North East Line wurde 2003 die Baureihe Alstom Metropolis C751A basierend auf der Produktreihe Alstom Metropolis von Alstom angeschafft. Der Fahrzeugbestand der MRT umfasst 150 fahrerlose Wagen dieses Typs. Darüber hinaus wurden ab dem 1. Oktober 2015 108 C751C gekauft und ausgeliefert, die ähnliche Spezifikationen aufweisen wie der C830C. Bei der North East Line wurde stattdessen eine Stromversorgung durch Oberleitung mit 1500 Volt Gleichstrom installiert.

Alle Züge werden über die offene Ausschreibung vertraglich gebunden. Die Vertragsnummern ähneln in der Regel den in British Rail verwendeten Klassennummern. Jeder verwendet die Vertragsnummern jedoch als Klassennummern.[9]

Zusätzlich zu den elektrischen Mehrfacheinheiten verfügen MRT-Züge auch über das für Wartungszwecke verwendete technische Rollmaterial. Dazu gehören Plasser- und Theurer-Stopfmaschinen, Multifunktionsfahrzeuge für die Schieneninspektion, Speno-Schienenschleifer, Kräne, Tunnelreinigungswagen, Viadukt-Inspektionswagen, CKG-Diesellokomotiven für Rangierzwecke, Deli-Diesellokomotiven und Schöma-Elektrolokomotiven für den Transport solcher Fahrzeuge.[10]

Signalisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thales SelTrac CBTC

Eine Schlüsselkomponente des Signalsystems der MRT ist die automatische Zugsteuerung sowie der automatische Zugbetrieb und der automatische Zugschutz. Das ATC verfügt über streckenseitige und zugbasierte Komponenten, die zusammenarbeiten, um eine sichere Zugtrennung zu gewährleisten, indem Zugerkennung, Lokalisierung und Schutz am Ende der Behörde verwendet werden. Es bietet auch sicheren Betrieb und Bewegung des Zuges durch Zuggeschwindigkeitsbestimmung, Überwachung, Übergeschwindigkeitsschutz und Notbremsung. Die Sicherheit beim Aus- und Aussteigen von Passagieren wird auch durch die Verwendung eines Stationsverriegelungssystems gewährleistet. Das ATO fährt den Zug im automatischen Modus und stellt die Anforderungen an die Traktions- und Bremssteuerung an das Fahrzeugfahrzeugsystem, passt seine Geschwindigkeit bei Annäherung an den Bahnhof an und steuert das Öffnen und Schließen von Zug- und Bahnsteigtüren, sobald der Zug angehalten hat Bei der Haltestelle. Die ATP sorgt für eine sichere Zugtrennung, indem sie den Status des ATP-Gleisstromkreises verwendet und den Standort ermittelt, die Geschwindigkeit des Zuges überwacht, um einen sicheren Bremsweg aufrechtzuerhalten, und bei Überdrehzahl eine Notbremsung einleitet. Die MRT verwendet auch ein automatisches Zugüberwachungssystem, um den Gesamtbetrieb des Zugdienstes gemäß einem vorgeschriebenen Fahrplan oder Zugintervall zu überwachen.

Die ältesten Leitungen wie die North South Line und die East West Line sind die einzigen Leitungen mit fester Blocksignalisierung. Die Nord-Süd-Linie wurde 2017 und die Ost-West-Linie 2018 ausgebaut, welches das Thales SelTrac Signalisierungssystem verwendet.[11] Ab dem 27. Mai 2018 verwenden alle MRT-Linien das CBTC Moving Block-System im normalen täglichen Betrieb, und ab dem 2. Januar 2019 stellte das alte Signalisierungssystem den Betrieb ein. Im Vergleich zum ursprünglichen Festblocksystem kann der CBTC die Zugintervalle von 120 Sekunden auf 100 Sekunden verkürzen, was eine Kapazitätssteigerung von 20 % ermöglicht, und den bidirektionalen Zugbetrieb auf einer einzelnen Strecke unterstützen, sodass Züge auf eine andere umgeleitet werden können Spur im Fehlerfall auf einer Spur. Das CBTC-System ermöglicht auch eine verbesserte Bremsleistung bei nassem Wetter im Vergleich zum ursprünglichen ATC mit festem Block.[12]

Alle neuen MRT-Linien, die seit 2003 gebaut wurden, waren mit CBTC ausgestattet und können ohne Personal an Bord fahrerlos und automatisiert werden. Der Betrieb wird über die Betriebszentrale fernüberwacht. Die Züge sind mit Gegensprechanlagen ausgestattet, damit die Fahrgäste in Notfällen mit dem Personal kommunizieren können.

Depots[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulu Pandan Depot

Die SMRT Corporation verfügt über fünf Zugdepots: Das Bishan Depot ist das zentrale Wartungsdepot für die Nord-Süd-Linie mit Zugüberholungsanlagen, während das Changi Depot und das Ulu Pandan Depot Züge über Nacht inspizieren und unterbringen.[13] Das neuere Tuas Depot, das 2017 eröffnet wurde, bietet der Ost-West-Linie eine eigene Wartungseinrichtung[14], während Mandai Depot Züge für die Thomson-East Coast Line bedient.[15] Das unterirdische Kim Chuan Depot beherbergt Züge für die Circle und Downtown Line, die jetzt gemeinsam von den beiden MRT-Betreibern verwaltet werden.

SBS Transit verfügt über drei Depots: Das Sengkang Depot beherbergt Züge für die Nord-Ost-Linie, die Sengkang LRT und die Punggol LRT. Kim Chuan Depot wird derzeit gemeinsam mit SMRT für die Downtown Line betrieben. Die Hauptoperationen wurden 2015 in das Hauptdepot von Gali Batu verlagert, obwohl das Kim Chuan Depot weiterhin mit geringer Kapazität betrieben wird.

Im August 2014 wurden Pläne für das neue integrierte Depot an der Ostküste bekannt gegeben. Es wird in Tanah Merah neben dem ursprünglichen Changi Depot gebaut und beherbergt die Linien East West, Downtown und Thomson-East Coast.[16]

Das Tengah Depot der Jurong Region Line befindet sich am westlichen Rand von Tengah, und eine zusätzliche Einrichtung am Peng Kang Hill wird den Betrieb der JRL beherbergen. Tengah Depot wird auch die Betriebszentrale und das Busdepot haben, um die Landnutzung zu optimieren.[17]

Das Changi East Depot wird auch die zukünftige Cross Island Line beherbergen und sich am Changi East und in der Nähe des Flughafenterminals 5 von Changi befinden.[18]

Bis 2022 soll in Tuas ein Integrated Train Testing Centre mit mehreren Teststrecken für verschiedene Situationen und Werkstätten für Wartung und Sanierung gebaut werden. Die Hauptfunktion besteht darin, Züge und integrierte Systeme robust zu testen, bevor sie auf Betriebsstrecken eingesetzt werden.[19]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Public transport fares may be standardised (en) 10. Oktober 2016. Abgerufen am 6. April 2019.
  2. Public transport fares to fall by 4.2% from Dec 30 due to lower energy prices (en) Abgerufen am 6. April 2019.
  3. PTC to review fares incurred when switching between MRT stations, says Khaw.. In: Channel NewsAsia, 22. Oktober 2017. 
  4. Valerie Koh: Review underway to address additional fares when switching between MRT lines: Khaw. In: TODAY Online, 20. Oktober 2017. 
  5. Commuters can exit and re-enter rail system without penalty (en) 22. März 2018. Abgerufen am 11. März 2019.
  6. Joint News Release by the Land Transport Authority (LTA) & Mastercard - LTA Pilots Account-Based Ticketing System for Public Transport with Mastercard | Press Room | Land Transport Authority (en)
  7. New SimplyGo system to let bank cards double up as public transport travel cards (en) 7. März 2019. Abgerufen am 6. April 2019.
  8. SimplyGo with new transport payment option (en) 4. April 2019. Abgerufen am 6. April 2019.
  9. Joint Team on Track to Meet COI Recommendations to Improve Rail Reliability. Land Transport Authority. 14. Mai 2013. Archiviert vom Original am 27. Dezember 2019. Abgerufen am 27. Dezember 2019.
  10. Engineering Trains in SMRT. SMRT. 30. August 2015. Archiviert vom Original am 5. April 2016. Abgerufen am 6. Oktober 2019.
  11. Live testing of East-West line signalling system likely to take place every day in June. Abgerufen am 14. Mai 2018.
  12. Communications-based train control (CBTC).
  13. : Depot Sites. , S. 71–77.
  14. Tuas Depot would take pressure off existing depot, boost power capacity: Khaw. 13. November 2017. Abgerufen am 26. Mai 2019.
  15. Factsheet: Thomson-East Coast Line – Mandai Depot. 19. September 2019. Abgerufen am 11. März 2020.
  16. New MRT line in east by 2020; will have 10 stops. In: The Straits Times, 14. August 2012. 
  17. Joint News Release by the Land Transport Authority (LTA) & SLA – Jurong Region line: Enhancing Connectivity in the West. Abgerufen am 27. Dezember 2019.
  18. Cross Island line. Abgerufen am 27. Dezember 2019.
  19. Integrated Train Testing Centre. Abgerufen am 24. April 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mass Rapid Transit (Singapore) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien