Ostfriesentee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ostfriesentee

Der Ostfriesentee ist eine spezielle, kräftige Teemischung aus Ostfriesland; sie besteht aus bis zu zehn Schwarzteesorten, vor allem aus Assam. Aber auch Tee aus Ceylon und Afrika sowie Java-, Sumatra- und Darjeelingsorten werden dazu gemischt.

In Ostfriesland gibt es drei große Teehandelshäuser (Bünting, Thiele, Onno Behrends), die jeweils mehrere eigene Teemischungen anbieten. Üblicherweise wird nur Tee, der in Ostfriesland gemischt worden ist, als Echter Ostfriesentee bezeichnet.[1] Der Echte Ostfriesentee wird aus über 20 verschiedenen Teesorten gemischt, da nur die Komposition aus vielen Sorten eine gleichbleibend hohe Qualität ergibt und auf diese Weise geringfügige Qualitätsschwankungen der Einzelkomponenten (Tee-Partien) ausgeglichen werden.

Die Bezeichnung „Ostfriesentee“ ist nicht geschützt, sodass auch viele Teehäuser außerhalb Ostfrieslands Schwarzteemischungen unter diesem Namen oder als „ostfriesische Mischung“ anbieten. Nur Wortmarken wie „Bünting Tee echter Ostfriesentee“ sind beim Deutschen Patent- und Markenamt als eingetragene Marken angemeldet.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Weber: Ostfriesentee: Starker Tee aus Ostfriesland, eingesehen am 18. Dezember 2012.
  2. tmdb.de: Bünting Tee echter Ostfriesentee (1959), gesehen 17. Dezember 2012.