Otto Delitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profeſſor Dr. Otto Delitſch. (Holzstich)

Otto Delitsch (* 5. März 1821 in Bernsdorf; † 15. September 1882 in Leipzig) war ein deutscher Geograph.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Otto Delitsch studierte an der Universität Leipzig Theologie und wurde Ostern 1850 als Lehrer an der dortigen Realschule angestellt. Frühzeitig dem Studium der Erdkunde zugetan, schrieb er Zur Geschichte der sächsischen Landkarten (Programm 1858) und veröffentlichte mit dem Direktor Johann Karl Christoph Vogel Netzatlanten auf Wachspapier zum Kartenzeichnen sowie Wandkarten auf Wachstuch.

1860 kam er als erster Sommergast nach Wildenthal im Erzgebirge. Seine Aufsätze über das Erzgebirge haben den weiteren Reise- und Wanderverkehr des Erzgebirges wesentlich gefördert. Ihm zu Ehren wurde 1907 ein Gedenkstein gegenüber dem im Jahre 2000 abgerissenen Hotel „Am Auersberg“ (zuvor Hotel Drechsler) errichtet.

Seit 1866 an der Universität Leipzig für Geographie habilitiert, wurde er 1874 zum außerordentlichen Professor ernannt. 1869 gründete Delitsch die Zeitschrift Aus allen Weltteilen, die er bis 1878 selbst leitete. Delitsch wurde Nachfolger des 1875 verstorbenen Oscar Ferdinand Peschel. Sein Nachfolger auf den Lehrstuhl für Geographie an der Universität Leipzig wurde Ferdinand von Richthofen.

Delitsch war auch Religionslehrer an der Städtischen Realschule zu Leipzig. Er hat „erklärende Anmerkungen“ zu einer illustrierten Ausgabe der Bibel aus dem Verlag der Englischen Kunst-Anstalt von A. H. Payne in Leipzig und Dresden beigetragen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geographie für Schule und Haus. 1866, zusammen mit Christian Gottfried Daniel Stein.
  • Handbuch der Geographie und Statistik. 1871, zusammen mit Hermann Albert Daniel.
  • Westindien und die Südpolarländer geographisch und statistisch bearbeitet, Leipzig: Hinrichs, 1871.
  • Beiträge zur Methodik des geographischen Unterrichts. 2. Aufl., Leipzig 1878.
  • Deutschlands Oberflächenform. Breslau 1880.

Bibelausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Illustrirte Pracht-Bibel oder die ganze Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments, nach der deutschen Übersetzung D. Martin Luther's. Mit zahlreichen Illustrationen und mit erklärenden Anmerkungen von Otto Delitsch. Erster Band: Die geschichtlichen Bücher des Alten Testaments. Zweiter Band. Erste Abtheilung: Die Lehrbücher und die Propheten des Alten Testaments. Zweiter Band. Zweite Abtheilung: Die Apokryphen des Alten Testaments. Dritter Band: Die Bücher des Neuen Testaments. 3 Teile in 1 Band, Leipzig und Dresden: Verlag der Englischen Kunst-Anstalt von A. H. Payne, [1862].
  • Illustrirte Familien-Bibel nach der deutschen Uebers. Martin Luther's. Mit erklärenden Anm. von Otto Delitsch, Reudnitz bei Leipzig : Payne, [1886].
  • Illustrirte Familien-Bibel nach der dt. Uebers. Martin Luther's. Mit erklärenden Anm. von Otto Delitsch [Neue, 3. Aufl.], Reudnitz bei Leipzig : Payne, [1887-88].

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porträt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fotografie von G.[eorg] Brokesch, Leipzig, Kabinettformat (?), rückwärtig datiert 29.8.83, (Bibliotheque Nationale de France, bnf)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Otto Delitsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien