Otto Winzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Otto Winzen (* 27. September 1951 in Wiesbaden) ist ein deutscher Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Otto Winzen ist in Wiesbaden aufgewachsen. Von 1974 bis 1979 studierte er Germanistik und Politik an der Justus-Liebig-Universität Gießen und schloss mit dem Examen für das Höhere Lehramt ab. Von 1978 bis 1986 lebte er als Autor in Köln, von 1986 bis 1991 in Frankfurt am Main, von 1991 bis 1994 in Madrid und seit 1994 wieder in Frankfurt am Main. Seit 1980 veröffentlicht er Prosa, Lyrik und Essays. Der Schwerpunkt seiner literarischen Arbeit sind Romane und Erzählungen. Er schreibt auch Gedichte und Texte für die Bühne. Er ist seit 1980 Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lyrik

  • Hier in den Städten. Verlag Georg Büchner, Gießen 1982.
  • Fallholz und hundert Jahre. Verlag Georg Büchner, Gießen 1984.

Bühnenwerke

  • Deinen Kopf, Holofernes. Libretto zur Kammeroper von Volker Blumenthaler, Uraufführung 1989 Musiktheater im Revier Gelsenkirchen. Partitur erschienen im Moeck Verlag, Celle 1987.
  • Libretto. Moeck Verlag, Celle 1990.
  • Lippe geleckt. Schauspiel, entstanden 2007.

Prosa

Herausgabe

  • Otto Winzen (Hrsg.) "Von Kairo nach Frankfurt am Main, Wege und Spuren zu Ursula Straumann". MundoNet Publishers, Berlin, 2018. ISBN 978-3-939939-06-1.
  • Henning Schrader/ Otto Winzen (Hrsg.), Willi Post, Die Kriegstagebücher des Kronberger Malers. Mundo Net Publishers, Frankfurt am Main 2006, ISBN 978-3-939939-00-9.
  • Otto Winzen (Hrsg.): Frankfurter Künstlerclub 1955-2005. 1822-Stiftung der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main 2005.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]