Ovanåker (Gemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Ovanåker
Wappen der Gemeinde Ovanåker Lage der Gemeinde Ovanåker
Wappen Lage in Gävleborgs län
Staat: Schweden
Provinz (län): Gävleborgs län
Historische Provinz (landskap): Hälsingland
Hauptort: Edsbyn
SCB-Code: 2121
Einwohner: 11.684 (31. Dezember 2018)[1]
Fläche: 2017 km² (1. Januar 2016)[2]
Bevölkerungsdichte: 5,8 Einwohner/km²
Website: www.ovanaker.se
Liste der Gemeinden in Schweden

Koordinaten: 61° 22′ N, 15° 54′ O Ovanåker ist eine Gemeinde (schwedisch kommun) in der schwedischen Provinz Gävleborgs län und der historischen Provinz Hälsingland. Der Hauptort der Gemeinde ist Edsbyn. Durch die Gemeinde führt die Bahnstrecke Orsa–Bollnäs.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Vorland des Skandinavischen Gebirges. Es ist ein leicht gewelltes, waldbedecktes Gebiet, das im Norden ansteigt. Der Fluss Voxnan und dessen Zufluss Gryckån fließen in Mäandern durch die Gemeinde. In den nicht ausgebauten Teilen des Flusses gibt es mehrere Stromschnellen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Ovanåker dominiert die holzverarbeitende Industrie. Wichtige Industrieorte sind Edsbyn, Alfta und Viksjöfors.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wahl zum Gemeindeparlament am 17. September 2006 ergab folgendes Ergebnis. In Klammern jeweils die Ergebnisse von 2002.

Partei Stimmen[3] Prozent Mandate
Moderata samlingspartiet 537 (481) 7,37 (6,31) 3 (3)
Centerpartiet 2630 (2672) 36,10 (35,03) 15 (14)
Folkpartiet liberalerna 295 (506) 4,05 (6,63) 2 (3)
Kristdemokraterna 788 (1017) 10,82 (13,33) 4 (5)
Socialdemokraterna 2575 (2180) 35,35 (28,58) 15 (12)
Vänsterpartiet 308 (433) 4,23 (5,68) 2 (2)
Miljöpartiet de Gröna 59 (320) 0,81 (4,20) 0 (2)
Andere 93 (19) 1,28 (0,25) 0 (0)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gemeinde Ovanåker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Folkmängd i riket, län och kommuner 31 december 2018 beim Statistiska centralbyrån
  2. Kommunarealer den 1 januari 2016 beim Statistiska centralbyrån (einschließlich aller Binnengewässer)
  3. Rohdaten der schwedischen Wahlbehörde