Oxandrolon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Struktur von Oxandrolon
Allgemeines
Freiname Oxandrolon
Andere Namen

17β-Hydroxy-17α-methyl-2-oxa-5α-androstan-3-on

Summenformel C19H30O3
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 53-39-4
EG-Nummer 200-172-9
ECHA-InfoCard 100.000.158
PubChem 5878
DrugBank DB00621
Wikidata Q420859
Arzneistoffangaben
ATC-Code

A14AA08

Wirkstoffklasse

Anabole Steroide

Eigenschaften
Molare Masse 306,44 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

236–237 °C[1]

Sicherheitshinweise
Bitte die Befreiung von der Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel, Medizinprodukte, Kosmetika, Lebensmittel und Futtermittel beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung
Piktogramm unbekannt
H- und P-Sätze H: ?
EUH: ?
P: ?
Toxikologische Daten

1832 mg·kg−1 (LD50Mausoral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Oxandrolon (Handelsnamen Oxandrin und Anavar) ist ein 17-Methylsteroid und ein anaboles Steroid, das erstmals 1962 synthetisiert wurde.

Es ist von der Food and Drug Administration (FDA) als orphan drug zugelassen zur Behandlung der alkoholischen Hepatitis, dem Turner-Syndrom und dem Gewichtsverlust durch HIV.

Es darf, wie alle verbotenen anabolen Steroide, von Sportlern zu keiner Zeit (auch nicht aus medizinischen Gründen) benutzt werden (→ Dopingliste).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oxandrolon – Informationen der Deutschen Sporthochschule Köln

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eintrag zu Oxandrolon in der ChemIDplus-Datenbank der United States National Library of Medicine (NLM).
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!