Oxford 3000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Oxford 3000 werden die rund 3000 häufigsten Wörter der englischen Sprache verstanden, die besonders für das Erlernen als Fremdsprache wichtig sind.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Vokabeln werden als Minimum für ein akzeptables Leseverständnis angesehen und bilden daher eine wesentliche Schwelle für die Kommunikation auf Englisch als Fremdsprache.[2] Sie stellt den erweiterten Basiswortschatz dar, mit dem über 85 % der verwendeten Worte abgedeckt werden können.[3]

Die Liste wurde mit statistischen Methoden erstellt, wobei der zugrunde liegende Text aus vielfältigen Quellen und aus gesprochenem und geschriebenem Englisch im Umfang von zwei Milliarden Worten bestand. Anschließend wurde die Liste von Experten und Sprachlehrern noch um wichtige Wörter erweitert. Nicht berücksichtigt wurde dabei jedoch, dass eine Vokabel mehrere Bedeutungen haben kann und auch in Phrasen sinnfremd angewendet werden kann. Derzeit (2015) enthält die offizielle Liste ca. 3300 Wörter.

Anwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (CEFR/GERS) sowie bei Sprachzertifikaten wie dem Cambridge English Language Assessment, dem IELTS, dem TOEFL oder dem GMAT bilden derart erstellte Wortschatzlisten neben dem Beherrschen der Grammatik eine wesentliche Grundlage für die Einstufung. Der Wortschatz der GERS-Stufe A1 beträgt etwa 500 Wörter, bei A2 etwa 1.100 Wörter, bei B1 bzw. B2 rund 1.800 bzw. 2.600 Wörter und bei bei C1 bzw. C2 rund 3.500 bzw. 5.000 Wörter.[4]

Auch der Wortschatz, den die gängigen Lehrwerke der beiden großen deutschen Verlagshäuser Cornelsen und Klett am Ende der 10. Schulstufe (in Österreich: 6. Klasse Gymnasium) in Englisch darbieten, basiert auf derart erstellten Listen und beläuft sich zwischen 3500 (Klett) und 5000 (Cornelsen) Worte, wovon von guten Schülern üblicherweise aber nur 2000 bis 3000 Worte aktiv für die Textproduktion verwendet werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beschreibung bei Oxford University Press
  2. Batia Laufer, Reading in a foreign language: how does L2 lexical knowledge interact with the reader's general academic ability? Journal of Research in Reading 15, Verlag Wiley, 1992, p95-103 PDF
  3. Unlock the Oxford 3000 Oxford University Press
  4. http://www.steinke-institut.de/europaeischer_referenzrahmen.htm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]