Spektrum der Wissenschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht sich auf das Magazin Spektrum der Wissenschaft. Zum gleichnamigen Verlag siehe Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft
Spektrum der Wissenschaft
Logo
Beschreibung Wissenschaftsmagazin
Fachgebiet Wissenschaft
Sprache Deutsch
Verlag Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH, Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck (Deutschland)
Hauptsitz Heidelberg
Erstausgabe 1978
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage
(IVW 2/2016)
66.321 Exemplare
Verbreitete Auflage (IVW 2/2016) 67.085 Exemplare
Chefredakteur Carsten Könneker
Weblink [1]
ISSN 0170-2971Vorlage:Infobox Publikation/Unspezifische ISSN-Angabe

Spektrum der Wissenschaft wurde 1978 als deutschsprachige Ausgabe des seit 1845 in den USA erscheinenden Scientific American begründet, hat aber im Laufe der Zeit einen zunehmend eigenständigen Charakter gegenüber dem amerikanischen Original gewonnen. SdW erscheint monatlich in der Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH in Heidelberg, einer Einheit der Verlagsgruppe Springer Nature.

Die Zeitschrift versteht sich als Mittler zwischen dem Bereich wissenschaftlicher Fachpublikation und einer interessierten und wissenschaftlich vorgebildeten Öffentlichkeit.

Charakteristik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SdW behandelt in naturwissenschaftlicher Sichtweise Themen aus Wissenschaft und Forschung. Kerngebiete sind dabei Archäologie, Astronomie, Biologie, Chemie, Geowissenschaften, Mathematik, Medizin, Neurowissenschaften, Physik, und Technik. Über die monatlichen Ausgaben hinaus erscheinen in unregelmäßigen Abständen Sonderhefte, die sich mit einem bestimmten Schwerpunkt befassen. In zunehmendem Maße ergänzen digitale Angebote im Netz unter spektrum.de die Print-Ausgaben. Seit 2014 erscheint mit Spektrum Neo ein Ableger der Zeitschrift, der sich speziell an junge Leserinnen und Leser wendet.

Ebenso wie bei dem amerikanischen Vorbild stammt der überwiegende Teil der Beiträge von Forschern des jeweiligen Fachgebiets – in der Regel von denjenigen, die in die dargestellten Untersuchungen selbst involviert sind. Auch Nobelpreisträger waren bereits mehrfach Autoren. Redaktionelle Beiträge referieren aktuell veröffentlichte Forschungsergebnisse aus einschlägigen Zeitschriften wie Nature u.a. Dieses Themenspektrum wird durch Rezensionen und einige eher unterhaltsame Rubriken ("Mathematische Unterhaltungen", Science Fiction-Kurzgeschichten u.a.) ergänzt.

SdW ist Teil eines Verbundes von Wissenschafts-Verlagen und -Publikationen unter dem Dach der Verlagsgruppe Springer Nature zu der u.a. auch die international agierende Nature Publishing Group mit dem Scientific American gehört.

Trotz der Eigenständigkeit der deutschen Ausgabe überwiegen Beiträge US-amerikanischer Autoren. Auch das Grundkonzept des Scientific American ist erhalten geblieben. Dazu gehören u.a. die naturwissenschaftliche Orientierung, redaktionelle Unabhängigkeit, Allgemeinverständlichkeit der Darstellung und das Prinzip, beteiligte Wissenschaftler selbst zu Wort kommen zu lassen.

Es gibt jedes Jahr eine CD-ROM des vergangenen Jahrgangs mit allen 12 Heften als PDF-Dateien.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.spektrum.de/shop/produkte/spektrum-cd-rom-2015/1221452