Palais Kees

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Palais Kees

Das Palais Kees ist ein ehemaliges Grazer Palais an der Ecke Elisabethstraße und Glacisstraße im Bezirk Innere Stadt.

Geschichte, Architektur und Gestaltung[Bearbeiten]

Das Palais wurde zwischen 1843 und 1845 vom Architekten Georg Hauberrisser der Ältere für Johann Christoph Kees als Zinshaus errichtet.[1] Es ist das bedeutendste Bauwerk des Spätklassizismus in Graz.[2] Ab 1884 befand sich das k.u.k Korpskommando in den Räumlichkeiten. Nach den 2009 begonnenen Umbauten und einer groß angelegten Restaurierung wird das ehemalige Palais Kees ein Studentenheim beherbergen.[3]

Der viergeschossige Baukörper stammt aus der Biedermeierzeit. Der Mittelrisalit an der Schauseite besitzt eine monumentale Kolonnadenfront mit Balustraden. Die beiden Steinportale mit Torflügeln aus der Bauzeit sind mit Pilastern und einem durchgehenden Fries geschmückt und mit Prellsteinen versehen.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Horst Schweigert: DEHIO Graz. Schroll, Wien 1979, ISBN 3-7031-0475-9, S. 63.
  •  Herwig Ebner: Burgen und Schlösser Graz, Leibnitz und West-Steiermark. Birken, Wien 1967, ISBN 3-8503-0028-5, S. 84.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Schweigert: Dehio Graz. S. 70.
  2. Ebner: Burgen und Schlösser. S. 84.
  3. Beitrag vom 29. September 2009 auf www.graz.at

47.07346111111115.447319444444Koordinaten: 47° 4′ 24″ N, 15° 26′ 50″ O