Palazzo della Pilotta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht des Palazzo della Pilotta; an der Stelle des wiedererrichteten Teils rechts stand die Kirche St. Peter. Die große Lücke entstand durch ein alliiertes Flieger-Bombardement vom 23. März 1944.

Der Palazzo della Pilotta ist ein Gebäudekomplex im historischen Zentrum von Parma, in der Emilia-Romagna, Italien. Sein Name leitet sich vom Pelota-Spiel ab.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegen 1583 in den letzten Regierungsjahren des Herzogs Ottavio Farnese erbaut, entstand er rings um den Korridor (Corridore), der den Bergfried (Rocchetta, Reste können nahe dem Ufer des Parma-Flusses besichtigt werden) mit dem Herzogspalast verband: Letzterer wurde 1622 von Duke Ranuccio I begonnen, aber nie vollendet. Die Fassade auf die Piazza della Ghiaia fehlt; die angrenzende Dominikaner–Kirche St. Peter ist zerstört.

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das vorliegende Ensemble umfasst drei Höfe: Den Cortile di San Pietro Martire (heutzutage Cortile della Pilotta genannt), Cortile del Guazzatoio (ursprünglich della pelota) und den Cortile della Racchetta. Der Pilotta enthielt einen großen Saal, der später zum Teatro Farnese umgebaut wurde, Ställe und Stallknechtswohnungen, den Akademiesaal und weitere Räume. Nach dem Niedergang der Farnese in Parma wurde der Palast geräumt, beginnend mit dem Erben Karl I., dem späteren Karl III. von Spanien, der das Vermögen und Sammlungen der Familie Farnese aus Parma und Rom nach Neapel überführte.

Im Moment beherbergt die Gebäudegruppe:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Palazzo della Pilotta (Parma) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 44° 48′ 19″ N, 10° 19′ 34″ O