Papermoon (Duo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Papermoon
Edina Thalhammer und Christof Straub
Edina Thalhammer und Christof Straub
Allgemeine Informationen
Herkunft OsterreichÖsterreich Österreich
Genre(s) Folk, Pop
Gründung 1991
Website http://www.papermoon.at/
Aktuelle Besetzung
Edina Thalhammer (1991–1996, seit 2004)
Valentin Eybl (seit 2015)
Ehemalige Mitglieder
Christof Straub (1991–2014)
Gesang
Roumina Straub (1998–2002)
Gesang
Barbara Pichler (1998)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Tell Me A Poem
  AT 1 Doppelplatin 21.02.1993 (24 Wo.) [1]
The World In Lucy's Eyes
  AT 12Gold 27.11.1994 (13 Wo.) [1]
Papermoon
  AT 13Gold 24.11.1996 (16 Wo.) [1]
Come Closer
  AT 8 Gold 12.09.2004 (23 Wo.) [1]
True Love
  AT 18 16.10.2005 (19 Wo.) [1]
Christmas Unplugged
  AT 5 01.12.2006 (9 Wo.) [1]
Verzaubert
  AT 15 12.10.2007 (8 Wo.) [1]
When The Lights Go Down
  AT 18 03.10.2008 (7 Wo.) [1]
Wake!
  AT 12 30.09.2011 (11 Wo.) [1]
Lovebird
  AT 55 08.11.2013 (1 Wo.) [1]
Singles
Tell Me A Poem
  AT 4 03.01.1993 (17 Wo.) [1]
Lucy's Eyes
  AT 26 26.06.1994 (4 Wo.) [1]
I Was Blind
  AT 51 16.05.2004 (5 Wo.) [1]
On The Day Before Christmas
  AT 6 19.12.2004 (4 Wo.) [1]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Papermoon ist ein Wiener Duo, das mit Acoustic (Gitarre und Gesang), Folk und Pop in den 1990er Jahren besonders in Österreich Erfolge feierte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde das Projekt 1991 von Christof Straub (Gitarre) und Edina Thalhammer (Gesang). Nachdem 1992 ihr Song "Night After Night" häufig im österreichischen Radiosender Ö3 gespielt wurde, schlossen sie einen Plattenvertrag ab. Das erste Album wurde über 100.000 Mal verkauft (Doppelplatin[2]). Die beiden Folgealben erreichten noch Gold.[2] Die bekanntesten Titel sind "Tell Me A Poem" und "Lucy's Eyes". 1996 verließ Edina Thalhammer für beinahe sieben Jahre die Gruppe und wurde durch Roumina Straub und zeitweise auch Barbara Pichler ersetzt. In dieser Zeit wurden nur eine Maxi und ein Best-Of-Album mit drei neuen Titeln veröffentlicht. Edina Thalhammer versuchte 2002 mit dem Projekt "Tau" eine Solokarriere zu starten. Seit 2004 bestand wieder die ursprüngliche Besetzung. Nach einer erfolglosen Nominierung für das Album Come Closer im Jahr 2005 wurde Papermoon 2006 für das Album True Love der Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie Gruppe Pop/Rock national verliehen. Das zehnte Album Lovebird ist gleichzeitig das letzte Album des Duos.[3] Seit Sommer 2015 führt Edina Thalhammer das Projekt Papermoon mit neuen musikalischen Partnern an ihrer Seite weiter.[4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Verzeichnis der Veröffentlichungen ist auf »www.papermoon.info« zu finden.[5]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993 - Tell Me A Poem
  • 1994 - The World In Lucy's Eyes
  • 1996 - Papermoon
  • 2004 - Come Closer
  • 2005 - True Love
  • 2006 - Christmas Unplugged
  • 2007 - Verzaubert
  • 2008 - When The Lights Go Down
  • 2011 - Wake!
  • 2013 - Lovebird

Compilations[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002 - Past And Present
  • 2005 - Austropop Kult

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992: Night After Night
  • 1992: Tell Me A Poem
  • 1993: Dancing Again
  • 1994: Lucy's Eyes
  • 1995: Catch Me
  • 1996: The Blue Sky of Mine
  • 1997: Sleep
  • 1998: Come Dance With Me
  • 2002: Doop Doop
  • 2002: Doop Doop X-Mas
  • 2004: I Was Blind
  • 2004: On The Day Before Christmas
  • 2007: Verzaubert (nur als eRelease)
  • 2007: The Time Is Now
  • 2008: The Fields of Summer
  • 2011: Wake
  • 2012: Vater, Father, mon pêre
  • 2014: Lovebird (nur als eRelease)
  • 2014: Leave It All Behind (nur als eRelease)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Papermoon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n Papermoon in den österreichischen Charts
  2. a b IFPI-Auszeichnungen für Papermoon
  3. Biographie, Abschnitt 2013
  4. Papermoon bei der Showtime Agency
  5. Papermoon-Diskographie auf Papermoon.info