para-Nitrophenylphosphat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von pNPP
Allgemeines
Name para-Nitrophenylphosphat
Andere Namen

pNPP

Summenformel C6H6NO6P
Kurzbeschreibung

weiß-gelbe, nadelförmige Kristalle[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 330-13-2
PubChem 378
Wikidata Q3009340
Eigenschaften
Molare Masse
  • 219,09 g·mol−1(freie Säure)
  • 371,15 g·mol−1(Dinatriumsalz-Hexahydrat)
Aggregatzustand

fest[2]

Schmelzpunkt
  • 155 °C[1]
  • 195 °C (Dinatriumsalz-Hexahydrat)[3]
Löslichkeit
  • löslich in Ethanol, Chloroform, Benzol[1]
  • unlöslich in Wasser[1]
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
05 – Ätzend 08 – Gesundheitsgefährdend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 315​‐​318​‐​373
P: 280​‐​305+351+338 [2]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

para-Nitrophenylphosphat ist eine organische chemische Verbindung aus den Gruppen der Phosphorsäureester und der Nitrobenzole. Sie ist experimentell relevant als Substrat der Enzymgruppe der Phosphatasen und kommt nicht biogen vor.[3]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

pNPP wird als Chromogen bei einer Immunfärbung zum Nachweis per Alkalischer Phosphatase beim ELISA-Verfahren verwendet. Diese Enzyme katalysieren den Abbau von pNPP zu gelbem p-Nitrophenol.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 89. Auflage. (Internet-Version: 2009), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Physical Constants of Organic Compounds, S. 3-394.
  2. a b c Datenblatt Alkaline Phosphatase Yellow (pNPP) Liquid Substrate System for ELISA, ready to use solution bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 7. Juli 2013 (PDF).
  3. a b 4-Nitrophenylphosphat – Dinatriumsalz – Hexahydrat BioChemica auf AppliChem