Pareatidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pareatidae
Pareas carinatus

Pareas carinatus

Systematik
Überordnung: Schuppenechsen (Lepidosauria)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
ohne Rang: Toxicofera
Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
Überfamilie: Nattern- und Vipernartige (Colubroidea)
Familie: Pareatidae
Wissenschaftlicher Name
Pareatidae
Romer, 1956

Die Pareatidae sind eine in Nordostindien, Südostasien, China, Taiwan und Japan vorkommende Familie kleiner Schlangen, die sich auf die Erbeutung von Schnecken spezialisiert hat.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Pareatidae handelt es sich durchweg um kleine bis mittelgroße, natternartige Schlangen. Die größte Art, Aplopeltura boa, erreicht eine Länge von 70 bis 80 cm. Einige der morphologischen Merkmale der Pareatidae finden sich auch bei den Schnecken fressenden Schlangen der Natternunterfamilie Dipsadinae und entstanden in Anpassung an diese für Schlangen ungewöhnlichen Nahrung konvergent in beiden Taxa. In der Vergangenheit wurden deshalb auch die Arten und Gattungen der Pareatidae zu den Dipsadinae gezählt.[1]

Die Kiefer der Pareatidae sind kurz und kräftig. Die Zähne sind lang und schmal, der vordere Teil der Maxillare ist zahnlos. Die Flügelbeine haben keinen Kontakt zu den Unterkieferknochen und dem Quadratbein. Ein spezieller, mit der Speicheldrüse verbundener Muskel bewirkt das Absondern des Sekrets. Der Hemipenis ist sehr tief gegabelt, jeder Hemipenis ist von einem ungewöhnlichen Gewebering umgeben.[2] Wie bei den Dipsadinae ist bei den Pareatidae nicht die rechte, sondern die linke Lunge reduziert, im Unterschied zu den Dipsadinae ist von der rechten allerdings noch ein Rudiment übrig.[1]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pareatidae sind eine von sieben Familien innerhalb der Überfamilie der Nattern- und Vipernartigen (Colubroidae). Die Systematik der Schlangen ist noch Gegenstand aktueller Untersuchungen. Nach Pyron et al. ergibt sich innerhalb der Colubroidae folgende Systematik:[3]

Nattern- und Vipernartige



Vipern (Viperidae)


     

Nattern (Colubridae)


     


Giftnattern (Elapidae)


     

Lamprophiidae



     

Wassertrugnattern (Homalopsidae)





     

Pareatidae



     

Höckernattern (Xenodermatidae)



Innerhalb der Familie der Pareatidae gibt es drei Gattungen mit insgesamt 20 Arten:[4]

Pareas margaritophorus

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b K. Deckert, G. Deckert, G. E. Freytag, G. Peters, G. Sterba: Urania Tierreich, Fische, Lurche, Kriechtiere, Seite 658, Urania-Verlag, 1991, ISBN 3-332-00376-3
  2. Hussam Zaher, Felipe Gobbi Grazziotin, John E. Cadle, Robert W. Murphy, Julio Cesar de Moura-Leite, Sandro L. Bonatto: Molecular phylogeny of advanced snakes (Serpentes, Caenophidia) with an emphasis on South American Xenodontines: a revised classification and descriptions of new taxa. Pap. Avulsos Zool. (São Paulo) vol.49 no.11 São Paulo, 2009, doi:10.1590/S0031-10492009001100001 PDF
  3. R. Alexander Pyron, Frank T. Burbrink, Guarino R. Colli, Adrian Nieto Montes de Oca, Laurie J. Vitt, Caitlin A. Kuczynski und John J. Wiens: The phylogeny of advanced snakes (Colubroidea), with discovery of a new subfamily and comparison of support methods for likelihood trees. In: Molecular Phylogenetics and Evolution. 2010, S. 329–342, doi:10.1016/j.ympev.2010.11.006.
  4. Pareatidae in The Reptile Database
  5. a b Chung-Wei You, Nikolay A. Poyarkov & Si-Min Lin. 2015. Diversity of the snail-eating snakes Pareas (Serpentes, Pareatidae) from Taiwan. Zoologica Scripta. 00:0-0. DOI: 10.1111/zsc.12111

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pareatidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien