Parkstein (Basaltkegel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parkstein
Parkstein Basaltkegel.jpg
Höhe 595 m ü. NN
Lage Bayern, Deutschland
Gebirge Oberpfälzer Wald
Koordinaten 49° 43′ 55″ N, 12° 4′ 12″ OKoordinaten: 49° 43′ 55″ N, 12° 4′ 12″ O
Parkstein (Basaltkegel) (Bayern)
Parkstein (Basaltkegel)
Typ Schlotfüllung
Gestein Basalt
Alter des Gesteins 24 - 22 Millionen Jahre
Besonderheiten Burg Parkstein

Der Parkstein, auch Hoher Parkstein und Basaltkegel Hoher Parkstein genannt, ist ein Basaltkegel in Parkstein im Oberpfälzer Landkreis Neustadt an der Waldnaab in Bayern und der südlichste erloschene Vulkan im Freistaat.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basaltsäulen am Parkstein

Er befindet sich etwa zehn Kilometer nordwestlich von Weiden in der Oberpfalz und ist eines der beliebtesten Wander- und Ausflugsziele in der nördlichen Oberpfalz. Auf seinem Gipfel stand einst die Burg Parkstein. Rund um den vulkanisch entstandenen Berg mit einer Höhe von 595 m ü. NN befindet sich die gleichnamige Ortschaft Parkstein.

Der Parkstein ist der herausgewitterte Förderschlot eines ehemaligen Vulkans. Zur Zeit des Tertiärs ist Basalt als Gesteinsschmelze (Magma) aus der Tiefe gedrungen. In beispielhafter Ausbildung sind die bei der Abkühlung entstandene Basaltsäulen zu sehen. Diese 38 Meter hohe Basaltformation besteht aus fünf- und sechseckigen, bis zu einem Meter hohen Säulen, von denen einzelne Schäfte bis 30 Meter tief in die Erde reichen.

Alexander von Humboldt sah im Parkstein den „schönsten Basaltkegel Europas“.

Naturschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein etwa 3 ha grosses im Tertiär entstandenes Areal ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Im ehemaligen Schlot erkaltete die Lava langsam. Dabei bildeten sich charakteristische Basaltsäulen. Das Naturschutzgebiet beschränkt sich auf den Bereich des Vulkanschlotes, auf dessen Spitze sich die Reste einer ehemaligen, bis ins 11. Jahrhundert zurückreichenden Festung sowie eine aus dem 19. Jahrhundert stammende Kapelle befinden.[1][2]

Das Naturschutzgebiet wurde am 6. November 1937 und am 5. Januar 1951 sowie am 24. November 1976 mit geänderter Verordnung erneut ausgewiesen[3].

Geotop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Basaltkegel ist vom Bayerischen Landesamt für Umwelt als Geotop 374R004 [4] ausgewiesen und im Jahr 2004 mit dem offiziellen Gütesiegel "Bayerns schönste Geotope" ausgezeichnet worden.[5] Im Jahr 2006 erfolgte die Aufnahme in die Liste der 77 ausgezeichneten Nationalen Geotope Deutschlands.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.regierung.oberpfalz.bayern.de, Kurzinfo
  2. World Database on Protected Areas – Parkstein (englisch)
  3. www.regierung.oberpfalz.bayern.de, Verordnung des Naturschutzgebietes (Abgerufen am 16. März 2017)
  4. Geotop: Basaltkegel Hoher Parkstein (abgerufen am 13. Oktober 2013; PDF; 184 kB)
  5. Hoher Parkstein
  6. Martin Füßl, Berthold Weber: Botschaft aus dem Erdmantel - Der Basaltkegel "Hoher Parkstein" in der Oberpfalz. In: Ernst-Rüdiger Look, Ludger Feldmann (Hrsg.): Faszination Geologie. Die bedeutende Geotope Deutschlands, E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 2006, ISBN 3-510-65219-3, S.150f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Parkstein (Basaltkegel) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien