Partei der Kommunisten Kirgisistans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Partei der Kommunisten Kirgisistans (russisch Партия Коммунистов Киргизстана, Abkürzung ПКК) ist eine kommunistisch ausgerichtete politische Partei in der Republik Kirgisistan.

Die derzeitige Vorsitzende ist Bumajram Mamasejitowa als Nachfolgerin von Is'chak Masalijew.[1] Die Partei der Kommunisten veröffentlicht die Prawda Kyrgyzstana.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Partei der Kommunisten Kirgisistans ist die direkte Nachfolgepartei der Kommunistischen Partei Kirgisiens als Ableger der sowjetischen KPdSU innerhalb der Kirgisischen SSR. Sie wurde am 22. Juni 1992 in die Partei der Kommunisten Kirgisistans umbenannt. Am 21. August 1999 spaltete sich von der Partei die Kommunistische Partei Kirgisistans ab.

Es war die größte Partei in der gesetzgebenden Versammlung von Kirgistan, dem Dschogorku Kenesch, zwischen 2001 und 2005 – mit 15 der 60 Sitzen. Seit 2005 hat sie nur noch einen von 75 Sitzen. Dieser wurde von Absamat Masalijew, einem ehemaligen Führer der Republik in der sowjetischen Ära, bis zu seinem Tod im Jahre 2004 eingenommen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kyrgyz Communist Party leader resigns after criminal charges
  2. Linksparteien von Kirgisistan