Pat Condell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pat Condell (2006)

Patrick „Pat“ Condell (* 23. November 1949 in Irland)[1] ist ein britischer Stand-Up Comedian, Schriftsteller und Internetaktivist. In den 1980er und 1990er Jahren trat er in Großbritannien in alternativen Comedyshows auf und erhielt 1991 den Time Out Comedy Award. Seit 2007 stellt er regelmäßig kurze Videos auf YouTube, in denen er vor allem religiöse Themen aufgreift und sie aus Sicht eines Atheisten bewertet.

Condell entstammt einer armen katholischen Familie. Heute bezeichnet er sich als Atheisten und sagt über seine Schulzeit in einer christlichen Schule: „Wenn einem die Kluft zwischen dem, was Menschen zu glauben behaupten, und ihrem tatsächliches Verhalten bewusst wird, ist es schwierig, davon irgend etwas ernst zu nehmen.“[2]

Condells Videos erlangten im Netz weite Verbreitung. So gilt er beim Internetportal Youtube als einer der am häufigsten besuchten Autoren, insbesondere im Vereinigten Königreich. In seiner Botschaft The Trouble With Islam griff er den Islam scharf an und sorgte damit für umfangreiche Diskussionen. Zu Condells Unterstützern zählen PZ Myers, Richard Dawkins und Harold Kroto. Condell ist Mitglied der National Secular Society.

Zensur auf YouTube[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang Oktober 2008 sperrte Youtube Condells Video Welcome to Saudi Britain („Willkommen in Saudi-Britannien“), entfernte die Sperre aber kurz darauf wieder, weil sich viele Nutzer wegen dieser Zensur bei YouTube beschwert und das Video unter eigenen Nutzerkonten eingestellt hatten. In dem Video kritisiert Condell die Unterstützung Großbritanniens für ein Schariagericht scharf und bezeichnet ganz Saudi-Arabien als geistig krank, weil es Frauen systematisch misshandele.

Ein YouTube-Sprecher verteidigte die Sperrung des Videos anfänglich mit den Regeln der Website, die Rassismus, Pornographie und sogenannte hate speech – also aufwiegelnde, herablassende oder beleidigende Sprache – in den eingestellten Videos verbieten. Unter Condells Verteidigern war auch die National Secular Society, die argumentierte, Condell nehme zwar kein Blatt vor den Mund, habe aber in dem Video nichts Unwahres gesagt.

Kurz danach entsperrte YouTube das Video mit dem Kommentar, nach nochmaligem Überdenken der Situation habe man sich zur Veröffentlichung entschlossen. Richard Dawkins, Autor des Buches The God Delusion, gratulierte YouTube zu dieser Entscheidung mit den Worten „I congratulate YouTube on an excellent decision. Pat Condell is hard-hitting, but always quietly reasonable in tone.“ („Ich gratuliere YouTube zu dieser exzellenten Entscheidung. Pat Condell trägt harte Bandagen, bleibt in seinem Ton aber immer vernünftig.“)

Condell glaubt, das Video sei nach einer sogenannten „Flagging-Kampagne“ (das vielfache Melden eines Videos als anstößig oder gegen die YouTube-Regeln verstoßend, das jeder Nutzer vornehmen kann) islamistischer Aktivisten gesperrt worden.

In seinem nächsten Video, Stop sharia law in Britain, dankt Condell seinen Unterstützern ebenso wie jenen, die das Video angegriffen haben, weil aufgrund dieser Angriffe die Popularität des Videos enorm gestiegen sei. Weiterhin präzisiert er seine Äußerungen zu Saudi-Arabien, das er als geistig krank bezeichnet hatte.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Name Medium Rolle
1991 Barf Bites Back! Stand-up Comedy Actor
1997 Barry Sorts It Out Comedy Writer
1998 Stand and Deliver Stand-up Comedy Writer
2008 Pat Condell Anthology Stand-up Comedy Writer/actor

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pat Condell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pat Condell Biography. In: TheFamousPeople.com. 30. Mai 2017, abgerufen am 14. März 2019.
  2. "Hay, Malcolm. Time Out meets Pat Condell, who doesn‘t respect your beliefs and doesn‘t care if you‘re offended. 2006. Time Out London." Zuletzt besucht am 24. Januar 2017.