Patronatsloge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Patronatsloge – regional abweichend auch Patronatsstuhl, Fürstenstuhl oder Grafenstuhl – bezeichnet man eine meist mit Fenstern abgeschlossene Loge in Kirchen, die dem adligen Grundherrn für seine Besuche in dem Gotteshaus diente.

Die Patronatslogen waren oft über einen eigenen Eingang erreichbar, damit der Grundherr oder Schlossbesitzer die Kirche nicht zusammen mit dem einfachen Volk oder seinen Bediensteten betreten musste. Die Logen repräsentieren den Stand des Patronatsherrn. Sie sind häufig so hoch angebracht, dass sie sich höher als die Kanzel der jeweiligen Kirche befinden. Sie sind zumeist verglast, was auch im Zusammenhang mit ihrer Beheizbarkeit steht – gegenüber den sonst meist unbeheizbaren Kirchen. Auch in der künstlerischen Ausgestaltung treten sie meist nicht vor der Gestaltung von Altar und Kanzel zurück.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Patronatsloge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien