Paul Achkar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Achkar (* 3. Februar 1893 in Damaskus, Syrien; † 23. April 1982) war der erste Erzbischof der Melkitischen Griechisch-Katholischen Kirche von Latakia im Libanon.

Leben[Bearbeiten]

Paul Achkar wurde am 15. August 1921 zum Priester geweiht, seine Ernennung zum Erzbischof von Latakia erfolgte am 20. September 1961. Die Wahl wurde am 11. November 1961 durch den Heiligen Stuhl bestätigt. Am 17. Dezember 1961 weihte ihn der Patriarch von Antiochia Maximos IV. Kardinal Sayegh SMSP und die Mitkonsekratoren Erzbischof Athanasios Toutoungi von Aleppo und Erzbischof Joseph Elias Tawil, Weihbischof in Antiochia, zum Bischof. Er war von 1962 bis 1965 Teilnehmer an den vier Sitzungsperioden des Zweiten Vatikanischen Konzils. Als Mitkonsekrator assistierte er bei den Bischofsweihen von Bischof Justin Abraham Najmy BA (Patriarchalexarch der Vereinigten Staaten), Nicolas Naaman SMSP (Erzbischof von Bosra und Hauran) und Joseph-Marie Raya (Erzbischof von Akka). Von 1974 bis 1975 war er nebenamtlich Patriarchalvikar von Jerusalem. Den Altersbestimmungen folgend wurde er am 18. August 1981, im hohen Alter von 88 Jahren, emeritiert und war bis zu seinem Tod am 23. April 1982 Alterzbischof von Latakia. Zu seinem Nachfolger wurde Michel Yatim ernannt.

Weblinks[Bearbeiten]