Paul Batigne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Paul Batigne (auch Johann Batigne, * 16. Februar 1724 in Revel; † 1773 in Berlin) war ein französischer Mediziner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul Batigne studierte in Montpellier Medizin und wurde an der medizinischen Fakultät zu Montpellier promoviert. Später wirkte er in Berlin als Armenarzt der französischen Kolonie sowie als Arzt am königlichen Krankenhaus. Er war Mitglied des königlichen Medizinalkollegiums zu Berlin und korrespondierte mit Albrecht von Haller und Carl von Linné.

Schwerpunkt der Forschungen von Batigne war im Wesentlichen die Beschäftigung mit dem Verdauungsvorgang bei Menschen und Tieren.

Am 9. April 1768 wurde Johann Batigne mit dem akademischen Beinamen Straton III. zum Mitglied (Matrikel-Nr. 701) der Leopoldina gewählt.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Essai Sur La Digestion: Et sur les principales causes de la vigueur, de la durée de la vie, &c. Decker, Berlin 1768 Digitalisat

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Boschung, U., Braun-Bucher, B., Hächler, S., Ott, A.K., Steinke, H. & Stuber, M.: Repertorium zu Albrecht von Hallers Korrespondenz 1724–1777. Schwabe, Basel 2002 Digitalisat
  • Gazette salutaire, Du Jeudi 19, 1773 Digitalisat
  • Johann Daniel Ferdinand Neigebaur: Geschichte der kaiserlichen Leopoldino-Carolinischen deutschen Akademie der Naturforscher während des zweiten Jahrhunderts ihres Bestehens. Friedrich Frommann, Jena 1860, S. 227 (archive.org)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]