Paul Blair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Blair (* Januar 1942 in Pittsburgh, Pennsylvania; † 6. Dezember 2011 in New York City[1]) war ein US-amerikanischer Journalist, Hörfunkmoderator und Verleger.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blair arbeitete zunächst als Englischlehrer als Freiwilliger des Friedenscorps in Malawi, dann für ein Jahrzehnt als freischaffender Journalist in Indonesien, wo er seine Ehefrau Yessy kennenlernte. Sieben Jahre betreute er in Afrika die tägliche Radiosendung der Voice of America. Er schrieb vorwiegend über Musik, Essen und Americana, besonders über Jazz und New York City. Regelmäßig erschienen während der 1990er Jahre seine Beiträge im Magazin Jazz Notes, dem vierteljährlich publizierten Journal der amerikanischen Jazz Journalism Association. 2002 gründete er das Unternehmen SwingStreets, das Stadtführungen zu Jazz-Lokalitäten New Yorks anbot. Ab 2003 war er Verleger des Jazzmagazins Hot House. Blair lebte zuletzt in Bay Ridge, Brooklyn.[3]

Paul Blair erlag am 6. Dezember 2011 einen Monat vor seinem 70. Geburtstag den Folgen eines Herzinfarkts.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf auf Paul Blair von Lois Gilbert
  2. Ein Porträt von Paul Blair von W. Royal Stokes in Jazz Journalists Association, 15. Dezember 2011
  3. Nachruf auf Paul Blair in Jazzhot
  4. Nachruf auf Paul Blair von Howard Mandel in Jazz Journalists Association, 8. Dezember 2011