Paul Gayrard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Paul Joseph Raymond Gayrard (* 3. September 1807 in Clermont-Ferrand; † 22. Juli 1855 in Enghien-les-Bains) war ein französischer Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Sohn des Bildhauers Raymond Gerard wurde er zunächst von seinem Vater unterrichtet, ehe er bei François Rude und Pierre Jean David d’Angers seine weitere Ausbildung erfuhr. Gayrard schuf zunächst hauptsächlich Porträtbüsten und Statuetten, welche in den Jahren von 1827 bis 1855 im Pariser Salon ausgestellt waren.[1] Von diesen befinden sich Büsten der berühmten Mediziner Pierre Fidèle Bretonneau und Armand Trousseau im Museum von Tours. Eine Büste der italienischen Balletttänzerin Fanny Cerrito befindet sich im Museum der Pariser Oper. Für die Pariser Kirche Ste-Clotilde schuf er vier Evangelisten.[2]

Werke (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ilse Krumpöck: Die Bildwerke im Heeresgeschichtlichen Museum, Wien 2004, S. 52.
  • Ulrich Thieme (Hg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Leipzig 1920, Band 13, S. 305 f.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ilse Krumpöck: Die Bildwerke im Heeresgeschichtlichen Museum, Wien 2004, S. 52.
  2. Ulrich Thieme (Hg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Leipzig 1920, Band 13, S. 305 f.