Paul Klimpel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Klimpel auf der OER-Konferenz im September 2013 in Berlin

Paul Kristian Klimpel (* 12. August 1970 in Minden (Westfalen)) ist ein deutscher Jurist und Kulturmanager.

Klimpel studierte Jura in Bonn, später in München, wo er sich auch für Philosophie, Psychologie und Sozialwissenschaften an der Jesuitischen Hochschule für Philosophie einschrieb. Nach Abschluss des Philosophiestudiums 1998 kam er zum Referendariat nach Berlin. Seine Dissertation an der Humboldt-Universität beschäftigt sich mit „Bevormundung und Freiheitsschutz“.

Seit den 1990er Jahren ist er in verschiedenen Kultureinrichtungen engagiert. 2002 kam er zur Stiftung Deutsche Kinemathek, deren Verwaltungsdirektor er von 2006 bis 2011 war. In dieser Funktion war er auch Geschäftsführer des Netzwerks Mediatheken. Er befasst sich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen von Museen und Archiven, insbesondere mit dem Urheberrecht und mit den grundlegenden organisatorischen, technischen und rechtlichen Veränderungen in Gedächtnisorganisationen infolge der Digitalisierung in verschiedenen Stellungnahmen und in Symposien. 2011 initiierte er die Veranstaltungsreihe „Zugang gestalten!“[1] über kulturelles Erbe in der digitalen Welt. Seit 2012 arbeitet er als Rechtsanwalt in Berlin. 2013 leitete er zusammen mit Jürgen Keiper eine interdisziplinäre Expertengruppe zur digitalen Langzeitarchivierung, die den „Berliner Appell zum Erhalt des digitalen Kulturerbes“[2] formulierte.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Klimpel (Hrsg): Bewegte Bilder – starres Recht? Das Filmerbe und seine rechtlichen Rahmenbedingungen Berlin 2011, Berlin Academic, ISBN 978-3-8270-9000-3 (Hardcover), ISBN 978-3-8270-9001-0 (E-Book, erscheint Sept. 2011)
  • Paul Klimpel (Hrsg): Öffentliche Archive – „geheime“ Informationen, Der Umgang mit sensiblen Daten in Filmmuseen, Archiven und Mediatheken, Mitteilungen und Berichte aus dem Institut für Museumsforschung Berlin 2008, ISSN 1436-4166 Nr. 49
  • Paul Klimpel (Hrsg): Zwischen technischem Können und rechtlichem Dürfen. Filmarchive, Filmmuseen und die Digitalisierung, Mitteilungen und Berichte aus dem Institut für Museumsforschung Berlin 2008, ISSN 1436-4166 Nr. 47
  • Paul Klimpel (Hrsg): Im Schatten der Verwertungsinteressen: Filmarchive, Filmmuseen und das Urheberrecht, Mitteilungen und Berichte aus dem Institut für Museumsforschung Berlin 2007, ISSN 1436-4166 Nr. 45
  • Bevormundung oder Freiheitsschutz? Kritik und Rechtfertigung paternalistischer Vorschriften über das Leben, den Körper und die Sexualität im deutschen Recht Frankfurt am Main 2003, Peter Lang, Frankfurt am Main, ISBN 3-631-50927-8
  • Paul Klimpel, Jürgen Keiper (Hrsg): Was bleibt Berlin 2013, iRights Media, Berlin 2013, ISBN 978-3-944362-13-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Paul Klimpel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zugang gestalten!
  2. Berliner Appell zum Erhalt des digitalen Kulturerbes