Paul Weigel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Weigel (* 18. Februar 1867 in Halle an der Saale; † 25. Mai 1951 in Los Angeles, Kalifornien) war ein deutschamerikanischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul Weigel stammte gebürtig aus Halle und wuchs im Deutschen Kaiserreich auf. Im Erwachsenenalter zog er in die Vereinigten Staaten, wo er zunächst als Komiker in Vaudeville-Shows auftrat. Im Jahre 1916, als er bereits fast 50 Jahre alt war, machte er sein Filmdebüt in Hollywood. Insbesondere während der 1920er-Jahre konnte er als Darsteller von komischen und väterlichen Nebenrollen Erfolge verzeichnen. Der Wechsel vom Stummfilm zum Tonfilm Ende der 1920er-Jahre gelang Weigel trotz seines deutschen Akzentes, er blieb beschäftigt, musste aber nun zumeist auf kleinere Rollen ausweichen. 1931 spielte er in einigen deutschsprachigen Filmen, die für das deutsche Kinopublikum in Hollywood produziert wurden. Seine wohl bekanntesten Rollen verkörperte Weigel als optimistischer Philanthrop Brother Paul in der Stummfilm-Komödie Um Himmelswillen (1926) an der Seite von Harold Lloyd sowie als jüdischer Ghetto-Bewohner Herr Agar in Charlie Chaplins Filmklassiker Der große Diktator (1940).

Nach fast 130 Kinofilmen zog sich Paul Weigel 1945 aus dem Filmgeschäft zurück; er starb sechs Jahre später in Los Angeles mit 84 Jahren.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]