Paula Lileen Rosengarthen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Paula Lileen Rosengarthen (* 23. Juni 1974 in Oberhausen) ist eine deutsche Schauspielerin, Autorin und Dozentin. Sie lebt in München und Berlin. Rosengarthen ist bisexuell und bekennende Sadomasochistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie arbeitet seit 1992 als Aktmodell; Bilder von ihr wurden unter anderem in der Reihe Mein heimliches Auge des Konkursbuch Verlag Claudia Gehrke, in L-MAG und in der Siegessäule veröffentlicht. Seit 2000 arbeitet sie als Konzepterin. Als Dozentin zu den Themen „SM und Feminismus“, „Spiele mit Nadeln“ und „Kommunikation der Subkulturen“ war sie auf der xplore04 präsent. Auf der xplore05 sprach sie zu den Themen „Körperkult und Schönheitsideal“, „101 Affären und kein Partner“ sowie „Spanking“. Im Rahmen der xplore06 gab sie Workshops zu den Themen „Genitalfolter am männlichen Subjekt“, „Scham im BDSM-Kontext“ sowie „Rollenspiele – hilfreiches Instrumentarium im spielerischen Bizarrsex“. Außerdem veranstaltet sie BDSM-Play-Partys und führt interdisziplinäre Workshops im Bereich Erotik, Kunst und Lebensphilosophie durch. Seit 2006 ist sie im Vorstand des BDSM Berlin e. V.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Inspired – F wie Fetisch (Dokumentarfilm von Max von Stroemungen über die Fetischfilmerin Maria Beatty[1])
  • 2004: Ecstasy in Berlin 1926 (von Maria Beatty)
  • 2005: fucking different![2]
  • 2006: Lost In Generation (Episodenfilm[3])

Weitere Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brennnesseldiät, in: Mein heimliches Auge, Das Jahrbuch der Erotik XIX, Konkursbuch Verlag Claudia Gehrke, 2004, ISBN 3-88769-190-3
  • Schamerlebnis, in: Scham, Konkursbuch 43, Konkursbuch Verlag Claudia Gehrke, 2005, ISBN 3-88769-243-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. arte-tv.com (Memento des Originals vom 18. August 2004 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arte-tv.com – Programm der 23. Woche im Jahre 2004, gesehen am 12. April 2006
  2. www.fucking-different.de (Memento des Originals vom 17. Juli 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fucking-different.de – Webseite des Films
  3. Webseite der GMfilms