Pavel Schmidt (Künstler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pavel Schmidt (* 19. April 1956 in Bratislava) ist ein slowakisch-schweizerischer Künstler (Zeichnungen, Objekte).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem Aufenthalt in Mexiko kam Schmidt 1968 mit seinen Eltern in die Schweiz, wo er zuerst in Biel/Bienne, dann in Solothurn aufwuchs. Er studierte an der Münchner Akademie. Von 1986 bis 1989 war Schmidt Assistent von Daniel Spoerri. Nachdem er von 1989 bis 1991 als Professor auf Zeit interimistisch die Klasse Spoerri leitete,[1] ist er seit 1991 freischaffender Künstler.[2] Schmidt lebt in Solothurn.[1]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011 Harvard University, Boston, USA, September 2011
  • 2011 Hebräische Universität Jerusalem, Juli 2011
  • 2011 Unmessbar vermessen, Rheinfelden, Baden-Württemberg, Mai 2011
  • 2011 Von Herzen und Hirnen - Forum Gestaltung, Magdeburg, April 2010
  • 2010 Goethe Institut Prag, Franz Kafka, P.Celan, September 2010
  • 2008 Jüdisches Museum Berlin: Franz Kafka – Verschrieben & Verzeichnet
  • 2007 Espace Jean Tinguely-Niki de Saint Phalle, Fribourg

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kunstförderpreis der Stadt München
  • Preis für Künstlerisches Schaffen, Kanton Solothurn

Werke in Öffentlichen Sammlungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland

Italien

Schweiz

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Schmidt Pavel. In: SOkultur, Kulturschaffende. Kantonales Kuratorium für Kulturförderung Solothurn. Abgerufen am 15. Juli 2011.
  2. Martin Kraft: Schmidt, Pavel. In: Sikart

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]