Carla Berling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Peggy Wehmeier)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carla Berling (* 3. Juni 1960 als Peggy Wehmeier in Bad Oeynhausen) ist eine deutsche Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Schule machte Berling eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau und arbeitete danach in verschiedenen Tätigkeiten im Handel, der Gastronomie und der Versicherungsbranche. Ab 1995 war sie freie Mitarbeiterin beim Westfalenblatt, in Redaktionen diverser Marketing-Magazine sowie Prosa-Redakteurin der Zeitschrift Federwelt, anschließend arbeitete sie bei der Neuen Westfälischen. Es folgten erste Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften. Dann begann sie, Bücher zu schreiben und Lesungen zu halten. Neben Kriminalromanen schreibt sie auch humorvolle Frauenbücher.

Nachdem sie einige Jahre im Selbstverlag veröffentlicht hatte, erschien 2017 ihr Roman Mordkapelle, der vierte Band der Krimiserie um die Journalistin Ira Wittekind, im Heyne Verlag.[1] Berling lebt in Köln, ist verheiratet und hat zwei Söhne.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Peggy Wehmeier
  • Mit Power durch die Pleitezeit – Kein Job, kein Geld, auf geht’s. 2. Auflage. VirPriV Verlag, Fuchstal 2000, ISBN 3-9806292-6-0.
  • Die Versammlung der Winde und andere fast wahre Geschichten, Geest-Verlag, Ahlhorn 2000, ISBN 3-934852-51-3
  • mit anderen: Heiligabend mit Cher und andere erotische, skurrile bis nachdenkliche Kurzgeschichten. VirPriV Verlag, Fuchstal 2000, ISBN 3-9806292-4-4.
  • mit Stephan Peters, Malte S. Sembten: Tod eines Satanisten II., VirPriV Verlag, Bad Oeynhausen 2001, ISBN 3-935327-14-5.
  • Von Zaunkönigen und anderen Zeitgenossen. VirPriV Verlag, Bad Oeynhausen 2001, ISBN 3-935327-16-1.
  • Das Alte Buch Mamsell – Märchen für Kleine und Große, Verlag Andreas Schröter, 2002, ISBN 3-9808278-5-2.
Als Carla Berling
  • Im Netz der Meister. Seitenblick Verlag, Siegburg 2007.
  • Im Netz der Meister II. Seitenblick Verlag, Siegburg 2008.
  • Jesses Maria: Kulturschock. Books on Demand, Norderstedt 2008.
  • Jesses Maria: Wechseljahre. Books on Demand, Norderstedt 2010.
  • Vom Kämpfen und vom Schreiben. Kulturmaschinen-Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-940274-40-3.
  • Jesses Maria: Hochzeitstag. Books on Demand, Norderstedt 2013.
  • Die Rattenfänger. VAT Verlag André Thiele, Mainz 2013.
  • Tunnelspiel. Selbstverlag, 2015, ISBN 978-3-00-049212-9.
  • Mordkapelle. Heyne, München 2017, ISBN 978-3-453-41996-4.
  • Sonntags Tod. Heyne, München 2017, ISBN 978-3-453-41993-3.
  • Königstöchter. Heyne, München 2018, ISBN 978-3-453-41994-0.
Hörbücher
  • Mordkapelle. Random House Audio, München 2017, ISBN 978-3-8371-3843-6. Gekürzte Ausgabe. Sprecher: Vera Teltz
  • Sonntags Tod. Random House Audio, München 2017, ISBN 978-3-8371-4064-4. Ungekürzte Ausgabe. Sprecher: Vera Teltz

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Geschichten von Carla Berling will ganz Deutschland lesen. In: TAG24. (tag24.de [abgerufen am 12. Mai 2017]).
  2. https://www.randomhouse.de/Autor/Carla-Berling/p596736.rhd

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]