TAG24

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TAG24

Beschreibung Nachrichten-Website
Sprache Deutsch
Verlag DDV Mediengruppe
Erstausgabe 3. Oktober 2014
Chefredakteur Robert Kuhne[1]
Herausgeber TAG24 NEWS Deutschland GmbH
Geschäftsführer Robert Kuhne, Nikolaus von der Hagen
Weblink www.tag24.de

TAG24 ist ein regionales, deutsches Newsportal, das in zehn Städten eigene Redaktionen und lokale Kanäle betreibt. Herausgeber ist die TAG24 NEWS Deutschland GmbH, die ihren Sitz in Dresden hat. Wie die Morgenpost (Sachsen), aus der es hervorging, ist es der Boulevardpresse zuzuordnen.

Inhalt und Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TAG24-Redaktionsgebäude in Dresden

Bei TAG24 gibt es keinen Hauptkanal, sondern die Leser entscheiden sich beim Betreten der Seite für ein lokales Fenster einer deutschen Region, aus der sie Nachrichten lesen wollen. In diesem regionalen Kanal vermischen sich dann regionale und überregionale Inhalte. Die Seite selbst ist als One-Page-Lösung aufgebaut. Das heißt: Wenn man nach unten scrollt, laden sich immer wieder neue Inhalte nach.

Stand 2020 hat TAG24 neben der Deutschland-Redaktion zehn weitere Redaktionen: Berlin, Chemnitz, Dresden, Frankfurt/M., Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart und Thüringen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TAG24 startete am 3. Oktober 2014 unter dem Namen MOPO24. Der Auftritt war als Website der Morgenpost Sachsen gedacht. Aber nach Spannungen mit der Hamburger Morgenpost (die bereits unter mopo.de präsent war) und da eine Verwechslung befürchtet wurde, änderte man im Oktober 2016 den Namen in TAG24.de. Unter dem neuen Namen TAG24 entwickelte sich die Reichweite über Sachsen hinaus, sodass weitere Redaktionen in Deutschland eröffnet wurden.

Gesellschafterstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TAG24 NEWS Deutschland GmbH gehört zur Dresdner DDV Mediengruppe, in der u. a. auch die Sächsische Zeitung und die Morgenpost Sachsen erscheinen. An der Mediengruppe ist der Verlag Gruner+Jahr mit 60 Prozent beteiligt, die restlichen 40 Prozent hält die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft, sie ist das Medienbeteiligungsunternehmen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Bild“-Mann Robert Kuhne wird Chef der „Dresdner Morgenpost“. In: www.sz-online.de. 2. Mai 2014, abgerufen am 3. Mai 2014.