Personal Service

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Personal Service
Originaltitel Personal Services
Produktionsland Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1987
Länge ca. 105 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Terry Jones
Drehbuch David Leland
Produktion Tim Bevan: Produzent
Musik John Du Prez
Kamera Roger Deakins
Schnitt George Akers
Besetzung

Personal Service ist eine britische Filmkomödie des Regisseurs Terry Jones aus dem Jahr 1987. Der Film schildert die Erlebnisse der äußerlich erzkonservativen Bordellbetreiberin Christine Painter (Julie Walters) bei dem Kampf um ihr auf sadomasochistische Freier der englischen High Society zugeschnittenes Bordell.

Handlung[Bearbeiten]

Christine Painter betreibt einen diskreten Salon in London, in dem sie im Zeichen der Nächstenliebe die sadomasochistischen Phantasien der englischen Oberschicht erfüllt, um mit den Einnahmen ihrem Sohn eine elitäre Erziehung zukommen lassen zu können. Die Besucher ihres Etablissements sind überwiegend ältere Herren, vor allem Mitglieder der britischen Oberschicht, unter ihnen Bankiers, Richter, Diplomaten und Parlamentarier. Neben Sex, Bondage und manchmal einer Tasse Tee macht vor allem Mrs. Painters ganz persönlichen Charme den unverwechselbaren Service des Gesamtangebotes aus. Nach einer Razzia kommt das besondere Angebotsspektrum und die prominente Klientel ans Licht, England steht vor einem einzigartigen Skandal.

Hintergründe[Bearbeiten]

  • Die Handlung der Komödie basiert auf den Geschehnissen um Cynthia Payne.
  • Payne fungierte für den Film als Beraterin.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]